„Die Antwort auf die Digitalisierung ist die Zusammenarbeit!“

Neuer Standort für Firmen der Informations- und Kommunikationstechnik: IT-Campus Westbahnhof

Dipl.-Ing. Harald Lies, Tamara Ostermann und Dipl.-Ing. Sven-Ove Wähling, Geschäftsführer Netzlink Informationstechnik GmbH. Foto: Merle Janßen

Dipl.-Ing. Harald Lies, Tamara Ostermann und Dipl.-Ing. Sven-Ove Wähling, Geschäftsführer Netzlink Informationstechnik GmbH. Foto: Merle Janßen

Im April 2017 feierte der IT-Campus großes Richtfest. Genau ein Jahr später lädt der Bauherr, die Netzlink Informationstechnik GmbH, zur großen Einweihung seines neuen Firmensitzes am Westbahnhof Braunschweig. Standort38 sprach mit den Geschäftsführern Tamara Ostermann und Sven-Ove Wähling über den Umbruch eines Quartiers, das Kooperations-Konzept und die Stärken des Mittelstands.

Was ist das Besondere am IT-Campus?

Tamara Ostermann: Es handelt sich im Prinzip um eine Vision. Eine Vision, die mittlerweile Realität geworden ist. Wir haben schon lange davon geträumt, Räumlichkeiten für unsere Mitarbeiter und für uns zur Verfügung zu haben, in denen man sich so ausbreiten kann, wie man es gerade braucht. Mit der Vergrößerung von Netzlink sind wir auf die Suche nach passenden Räumlichkeiten gegangen, haben aber nichts gefunden. Dann haben wir dieses Quartier hier entdeckt und uns gleich darin verliebt.

Und dann kam die Idee auf, noch weitere Firmen hereinzuholen?

T.O.: Ja, das war dieser Campus-Gedanke, den wir täglich leben, aber auch mit dem Titel widerspiegeln wollen. Wir sind ein Betrieb, der schon immer in Netzwerken gearbeitet, mit anderen Firmen kooperiert hat, und nun Raum an entsprechende Unternehmen, die zu uns passen, auch vermietet. Alle können die gleiche Infrastruktur nutzen, haben gemeinsame Quellen. Nicht jeder muss sich ein eigenes Rechenzentrum hinstellen oder ein Office einrichten.

Sven-Ove Wähling: Unser gewachsenes Netzwerk aus IT-Firmen wird jetzt ergänzt von einem Campus, wo auch Spezialisten aus anderen Bereichen dazukommen. Das konnte man auf der Hannover Messe super sehen: An jedem Stand spielten Software und Digitalisierung die entscheidende Rolle. Vor fünf Jahren standen noch Maschinenbau, Luftdruck und Hydraulik im Vordergrund.

Welche Branchen sind vertreten?

S-O. W: Die Verbindung ist sicherlich die Digitalisierung der Gesellschaft. Es sind keine Firmen, die irgendetwas im Maschinenbau machen oder Brot backen. Es sind in der Regel Unternehmen, die mit der IT Geld verdienen. Entweder weil sie entwerfen und bauen oder Software programmieren. Oder diese Werkzeuge nutzen und das für andere Firmen machen. Aber die IT ist die bindende Klammer hier im Campus – und das mit einer entsprechend aktuellen Ausstattung mit Drahtlosnetzwerken, Hochgeschwindigkeitsnetzen, Serverräumen und 10GB nach draußen und so weiter.

^