Fest in der Region verankert und starker Partner für Kunden und Unternehmen - Standort38
23. September 2020
Advertorial

Fest in der Region verankert und starker Partner für Kunden und Unternehmen

Vor über 125 Jahren wurde die Audi BKK als Krankenkasse der Neckarsulmer Strickmaschinenfabrik gegründet. Heute betreut sie mehr als 723.000 Versicherte und verfügt über 28 Service-Center

Marco Wilke, Key Account manager der Audi BKK. Foto: Marcel Krüger.

Die Audi BKK ist der Gesundheitsversorger und Partner für betriebliches Gesundheitsmanagement in den Regionen an den Standorten der Kasse. Als traditionsreiches Dienstleistungsunternehmen stehen bei der Kasse die Versicherten im Vordergrund und sie nutzt ihre Erfahrungen zum Vorteil der Kunden und Partner. Für den persönlichen Service, das Leistungsangebot und ihre Effizienz wurde die Kasse mehrfach ausgezeichnet, bundesweit gehört sie zu den größten Betriebskrankenkassen. Sie bietet innovative Versorgungskonzepte und macht qualitätsgesicherten medizinischen Fortschritt verfügbar. Die Audi BKK ist der Gesundheitspartner von Volkswagen und zugleich der größte Krankenversicherer im Konzern. In Abstimmung mit dem Volkswagen Gesundheitswesen, dem Betriebsrat und weiteren internen Abteilungen setzt die Betriebskrankenkasse innovative Gesundheitskonzepte um. Die Bandbreite der Angebote ist ebenso groß wie die Anforderungen. Daher können auch kleinere und mittelständische Unternehmen vom Fachwissen und der Erfahrung der Audi BKK-Expertinnen und Experten mit passgenauen Angeboten für die Gesundheitsversorgung in den Regionen und in den Betrieben profitieren. Denn zufriedene, motivierte und gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine unverzichtbare Voraussetzung für den wirtschaft lichen Erfolg eines Unternehmens

Fidibuzz fördert gesundheitsbezogenes Verantwortungsbewusstsein von allen an der Erziehung beteiligten Menschen. Foto: Helliwood media & education.

Erfolgreiche Prävention und betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Audi BKK verfügt im Bereich der Primärprävention und im betrieblichen Gesundheitsmanagement über umfangreiches Fachwissen. In den Regionen an den Standorten der Krankenkasse setzte die Audi BKK erfolgreich zahlreiche Projekte um, die bereits in der Planungsphase genau auf die Bedürfnisse der Zielgruppen zugeschnitten werden. Angefangen bei fit4future, ein Programm für mehr Bewegung, eine stressfreie und positive Lernatmosphäre. Über „fidibuzz“ mit dem derzeitigen Schwerpunkt Mediennutzung mit Maß – insbesondere in der Corona-Zeit, bis hin zum muuvit-Bewegungsabenteuer in Zusammenarbeit mit dem Bereich der Unternehmensentwicklung des VfL Wolfsburg. Diese Projekte haben das gemeinsame Ziel, Schülerinnen und Schüler, Jugendliche, Eltern und auch die Lehrkräfte für die eigene Gesundheit zu sensibilisieren.

Digital vernetzte und individualisierte Angebote

Zudem setzt die Audi BKK im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung schichtbegleitende und -spezifische Maßnahmen um. Wie das Pilotprojekt gegen das Metabolische Syndrom, an dem mehr als 300 Beschäftigte aus dem Werk Wolfsburg freiwillig über einen Zeitraum von anderthalb Jahren teilnahmen. Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitswesen der Volkswagen AG, der RebirthActive Gruppe der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Audi BKK konzipiert und umgesetzt. Erklärtes Ziel: Mit digital vernetzten und individualisierten Angeboten die Risikofaktoren des Metabolischen Syndroms zu verringern und dadurch neue Maßstäbe bei der Prävention zu setzen. Die Studienergebnisse wurden unter anderem in dem renommierten Fachmagazin „The Lancet Public Health“ veröffentlicht. Zusätzlich führt die Audi BKK – angepasst auf die Bedürfnisse der Unternehmen und der Belegschaft – weitere Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung durch. Beispielsweise die digitale Unterstützung bei der Raucherentwöhnung, Impfaktionen gegen die saisonale Influenza für die Belegschaft sowie zahlreiche Seminare zu unterschiedlichen Schwerpunkten wie Stressreduktion, gesunde Ernährung und Achtsamkeit.

Nichtraucher werden ist schwer. Es zu bleiben, oft noch schwerer. Zu widerstehen fällt leichter mit der Audi BKK App „StartStop-Rauchfrei“. Foto: Audi BKK.

Verantwortung in der Region

„Unser erklärtes Ziel ist es, attraktive Gesundheitsangebote für die Beschäftigten der Unternehmen in den Regionen zu bieten und die Versorgungsstrukturen zu verbessern. Mit dieser strategischen Ausrichtung ist die Audi BKK weiterhin sehr erfolgreich. Als Betriebskrankenkasse sind wir nah an den Unternehmen und wir verfügen über sehr viel Erfahrung beim betrieblichen Gesundheitsmanagement“, erklärte Dirk Lauenstein, Vorstand der Audi BKK. Für das abgelaufene Geschäftsjahr weist die Kasse ein Wachstum bei den Versicherten um rund 20.000 beziehungsweise circa 18.000 bei den Mitgliedern aus. Das Haushaltsvolumen stieg ebenfalls auf nun 1,94 Milliarden Euro. Die Verwaltungskosten sind im Wettbewerbsvergleich sehr niedrig, so dass diese Ersparnis den Versicherten in Form von Leistungsausgaben direkt zu Gute kommt. Allein in der Region Wolfsburg, Gifhorn und Helmstedt profitieren davon über 84.000 Versicherte. Zugleich schuf die Kasse 30 neue Arbeitsplätze und bildet zusätzlich neun junge Menschen zu Fachkräften aus – damit übernimmt die Audi BKK auch als Arbeitgeber Verantwortung in der Region.

Den Mittelstand für das Thema Gesundheit begeistern

Diese Region in Sachen Gesundheit voranzubringen hat sich Marco Wilke, Key Account Manager der Audi BKK, zum Ziel gesetzt. „Ich möchte kleine und große Firmen des Mitt elstandes für das Thema Gesundheit begeistern und sehe mich auch als Vernetzer zu den vielfältigen Themen des Gesundheitswesens. Die Angebote sind vielfältiger als manch ein Unternehmer denkt. Wichtig ist, das Thema konsequent und vor allem nachhaltig anzugehen. Eine gute Gesundheitsversorgung in Unternehmen unterstützt zudem auch Bemühungen zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität. Zufriedene, motivierte und vor allem gesunde Mitarbeiter sorgen am Ende des Tages eben für den Erfolg des Unternehmens“.

Auch interessant