19. Januar 2017
Aus der Region

Bewegungs-Projekt in Braunschweiger Kitas

Eintracht Braunschweig Stiftung startet große Offensive

hintere Reihe v.l.n.r.: Gerhard Glogowski (Vorsitzender des Vorstands Die Braunschweigische Stiftung), Maskottchen Leo, Jesper Schwarz (Trainer Kita-Projekt), Gabriele Eggestein (Erzieherung Kita St. Bernward), Matthias Konrad (Vorstand des Caritasverbandes Braunschweig e.V.), Sigrun Lippok (Leiterin Kita St. Bernward), Dr. Sønke Burmeister (Geschäftsführer Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung), Miriam Herzberg (Geschäftsführender Vorstand Eintracht Braunschweig Stiftung), in der vorderen Reihe: Kinder der Kita St. Bernward, die am Projekt teilnehmen. Foto: Eintracht Braunschweig Stiftung/Verena Meier

Die Eintracht Braunschweig Stiftung hat in Zusammenarbeit mit der Braunschweigischen Stiftung und der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung das Projekt „Sport in der Kita“ gestartet. Ziel ist es, die Kinder so früh wie möglich mit sportlicher Bewegung vertraut zu machen.

Das Projekt wurde am heutigen Mittwoch in der Kita St. Bernward präsentiert. Ab sofort trainieren zwei Eintracht-Coaches, die auch im Nachwuchsleistungszentrum aktiv sind, jeweils eine Stunde in der Woche mit bis zu 25 Kindern in zwölf Braunschweiger Kindertagesstätten – bis Ende Juni 2017. Von Juli bis Dezember 2017 sind die nächsten zwölf Kitas dran. Die Plätze für dieses Jahr sind bereits ausgebucht, Bewerbungen für das Jahr 2018 werden noch unter info@eintracht-braunschweig-stiftung.com angenommen. Sobald die Finanzierung für das Jahr 2018 sicher ist, soll das Projekt auch über die regionalen Grenzen Braunschweig hinaus ausgeweitet werden.

„Für die Braunschweigische Stiftung gibt es gleich mehrere gute Gründe, in dem Projekt ‚Sport in der Kita‘ mit der Eintracht Braunschweig Stiftung und der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung zu kooperieren“ konstatiert Gerhard Glogowski, Vorsitzender des Vorstands Die Braunschweigische Stiftung. „Mit diesem ambitionierten Programm können wir nicht nur der Nachwuchsförderung dienen, sondern auch durch Gemeinschaftserlebnisse die Sozialkompetenz des Einzelnen stärken. ‚Sport in der Kita‘ ist damit aus unserer Sicht ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des Breitensports und soll im Wesentlichen Freude an der Bewegung vermitteln.“

„Dieses Projekt passt perfekt zu unserem Stiftungszweck, denn wir treiben Sport mit Kindern, können die Aspekte Inklusion und Integration spielerisch mit aufgreifen und vermitteln Teamgeist und Fairplay“, sagt Miriam Herzberg, Geschäftsführender Vorstand der Eintracht Braunschweig Stiftung. „Wichtig ist uns außerdem, dass die sportliche Betätigung auch über den Projektzeitraum hinaus in den Einrichtungen weitergeführt wird. Deshalb kümmern wir uns auch um die Qualifizierung des Kita-Personals.“

„Bewegung ist für die frühkindliche Bildung und Entwicklung unverzichtbar. Heute sitzen jedoch viele Kinder einen Großteil ihrer Freizeit vor dem Fernseher oder Computer und beherrschen oftmals einfachste Fertigkeiten wie Ball fangen oder rückwärts laufen nicht mehr“, sagte Dr. Sønke Burmeister, Geschäftsführer Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung. „Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung unterstützt das Projekt ‚Sport in der Kita‘ der Eintracht Braunschweig Stiftung, um möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu bieten, Spaß an Sport und Spiel zu entdecken.“

 

Auch interessant