Der Hirsch röhrt kräftiger

Jägermeister setzt nach dem schwachen Vorjahr wieder mehr ab. Er bleibt der meistverkaufte Likör der Welt

Paolo DellAntonio, Sprecher des Vorstandes der Mast-Jägermeister SE. (Foto: Holger Isermann)

88,3 Millionen 0,7-Liter-Flaschen Likör hat Jägermeister im vergangenen Jahr verkauft. An den Rekord aus dem Jahr 2013 kommen die Wolfenbütteler damit bei weitem nicht heran, damals hatte der Spirituosenhersteller 92,2 Millionen Flaschen abgesetzt. Doch im Vergleich zum Vorjahr schaffte das Unternehmen immerhin ein leichtes Plus von 1,4 Prozent, wie es gestern mitteilte.

Angaben zu Umsatz und Gewinn macht Jägermeister nicht. 2014 hatte der Umsatz laut Bundesanzeiger bei rund 441,3 Millionen Euro gelegen, was einen Gewinn von knapp 90,5 Millionen Euro bedeutete. 2013 hatte der Gewinn noch knapp 99 Millionen Euro betragen, der Umsatz lag bei 460,8 Millionen Euro. Für das laufende Jahr zeigt sich Vorstandschef Paolo Dell Antonio verhalten: „Sofern sich die wirtschaftlichen Unsicherheiten in weiten Teilen der Welt nicht weiter verschärfen, erwarten wir ein moderates Absatzplus.“ Besonders in Europa, Asien und Südamerika sei die wirtschaftliche Entwicklung unsicher. „Wir leben stark von der Gastronomie“, erläutert der Unternehmenssprecher und die hänge sehr von der Gesamtwirtschaftslage ab.

Grund für den Dämpfer im Jahr 2014 war vor allem der wichtigste Markt USA gewesen, wo Jägermeister mit 22,8 Millionen Flaschen nun wieder einen Zuwachs von drei Prozent verbuchen konnte. Hintergrund waren dem Sprecher zufolge die dort langen Lieferketten mit mehreren Zwischenhändlern gewesen, 2014 hätten diese viele Lagerbestände abgebaut. „Das ist ein Lifestyle-Business“, so der Sprecher. Auf Trends reagiere der Handel, indem er die Lager anpasse.

Im Heimatmarkt Deutschland, dem zweitwichtigsten Markt, verlor der Hersteller 2015 hingegen 4,9 Prozent. Zufrieden sind die Wolfenbütteler mit den 19,2 Millionen verkauften Flaschen dennoch: „Das ist ein gutes Ergebnis“, sagte der Sprecher. Denn bei einer Preiserhöhung wie 2014 seien Absatzrückgänge im Folgejahr von bis zu 20 Prozent üblich.

Dafür setzte die Firma mit mehr als drei Millionen Flaschen in Spanien deutlich mehr ab eine Steigerung von gut 26 Prozent. Trotz der schwierigen wirtschaftliche Lage läuft es für die Deutschen dort bereits seit einigen Jahren gut. Die Marke sei in den Clubs und Bars inzwischen flächendeckend angekommen, berichtet der Sprecher. So löste Spanien Italien als viertwichtigsten Markt ab. Auf Platz drei blieb Großbritannien.

Jägermeister führt das auf eine nachhaltige Markenentwicklung zurück. Das Unternehmen ist für sein aufwändiges Marketing bekannt. In 117 Ländern wird die Marke mittlerweile vertrieben, neun mehr als noch 2014. Fast 80 Prozent des Umsatzes kommen nach wie vor aus dem Ausland. Im Ranking der Fachzeitschrift „Impact International“, das die meistverkauften Premium-Spirituosen listet, belegte Jägermeister diesmal Platz acht und bleibt damit nach eigenen Angaben der verkaufsstärkste Likör der Welt.

Auch in Frankreich und Tschechien konnte sich das Unternehmen mit je mehr als 20 Prozent deutlich steigern. Weniger stark fiel der Zuwachs mit 4,2 Prozent in Lateinamerika aus, was sich der Hersteller vor einem Jahr eigentlich vorgenommen hatte. Das liegt laut Sprecher vor allem daran, dass in Brasilien der Vertriebspartner gewechselt wurde, eine gewisse Übergangszeit sei hier normal. Nur in Deutschland, Großbritannien und den USA vertreiben die Wolfenbütteler selbst. Im August hatten sie ihren langjährigen US-amerikanischen Vertriebspartner Sidney Frank Importing Company übernommen, wodurch die Mitarbeiterzahl von etwa 700 auf nun rund 900 weltweit gestiegen ist.

Stellenstreichungen sind dem Sprecher zufolge weiterhin nicht geplant. Die angekündigten Investitionen von mehr als 20 Millionen Euro in die Produktions- und Abfüllstandorte in Wolfenbüttel seien in vollem Gange. So werde derzeit im Ortsteil Linden gebaut, ein Teil der Abfüllung wird dorthin verlagert.

 

Dieser Artikel ist am 15.03.2016 in der Braunschweiger Zeitung erschienen. Weitere Nachrichten und alles Wissenswerte aus Braunschweig, Wolfsburg und der Region38 finden Sie auf
www.braunschweiger-zeitung.de.

^