Ein Jahrzehnt Wolfsburger Eishockey-Geschichte

Pavel Gross, Headcoach der Grizzlys Wolfsburg, verlässt den Verein

Trainer Pavel Gross errang mit den Grizzlys Wolfsburg drei deutsche Vizemeisterschaften in den Jahren 2011, 2016 und 2017. Foto: Grizzlys Wolfsburg

Der gebürtige Tscheche feierte mit den Niedersachsen insgesamt drei deutsche Vizemeisterschaften in den Jahren 2011, 2016 und 2017 und machte Wolfsburg aus sportlicher Sicht zu einem der bekanntesten Eishockey-Standorte in Deutschland. 

Der 49-Jährige Gross kam zur Saison 2008-2009 von den Frankfurt Lions zunächst als Co-Trainer von Toni Krinner nach Wolfsburg. Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten und dem Pokalsieg im Jahr 2009 wurde Gross zum Cheftrainer ernannt. Nach insgesamt zehn gemeinsamen Jahren wird es nun zum Abschied kommen.

„Natürlich haben wir uns alle gewünscht, dass Pavel eine für die Grizzlys positive Entscheidung fällt, respektieren diese nun getroffene aber voll und ganz. Zehn gemeinsame Jahre in einem Club auf höchstem Niveau sind eine Seltenheit und einzigartig in unserer schnelllebigen Gesellschaft. Wir haben als Team viele überragende Erfolge gefeiert, sind aber auch gemeinsam durch ganz schwierige Situationen hindurchmarschiert. Dass sich unsere Wege irgendwann einmal wieder trennen werden, ist ein Teil des Geschäfts. Ich bin der absoluten und festen Überzeugung, dass Pavel trotz seiner frühen Entscheidung für einen persönlichen Neuanfang bis zum letzten Tag alles für die Grizzlys geben wird, um hier in Wolfsburg den bestmöglichen sportlichen Abgang zu haben“, so Sportdirektor Charly Fliegauf.

Grizzlys-Trainer Pavel Gross erklärte: „Nach zehn erfolgreichen Jahren mit den Grizzlys sehe ich die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln und eine neue Herausforderung anzunehmen. Es ist keine Entscheidung gegen Wolfsburg. Gemeinsam mit unseren Co-Trainern genieße ich hier sehr viel Vertrauen und Rückendeckung sowie Freiheit für unsere Arbeit. Ich möchte jedoch nicht in der Vergangenheit sprechen. Gemeinsam mit der Organisation haben wir in dieser Saison noch viel vor“.

^