IHK-Sozialtransferpreis vergeben

20.000 Euro für drei beispielhafte Projekte von Braunschweiger Unternehmen

IHK-Präsident Helmut Streiff. Foto: Christian Lindenau

Die Region ist geprägt von zahlreiche Unternehmern, die sich engagieren – oft bereits seit vielen Jahren und in Kooperationen mit sozialen Einrichtungen. Dies würdigte der am 5. Mai zum achten Mal im Gewandhaus von der Industrie- und Handelskammer Braunschweig verliehene Sozialtransferpreis.

Der Hauptpreis ging an die Marilyn Rangel Werbeagentur, die Mobil Macher GmbH und die Medienagentur Michael Skolik für die ehrenamtliche Umsetzung des Projekts „Weihnachten für alle“. Über 10.000 Euro Preisgeld konnte sich die Diakonische Gesellschaft Wohnen und Beraten mbH als Projektpartner freuen. Zwei weitere Preise wurden an die BMA und den AntiRost Braunschweig e. V. für ihre Kooperation in dem Projekt „Gemeinsam für Afrika – Aufbereitung humanitärer Hilfsmittel“ sowie an den IT-Dienstleister GOD verliehen, der gemeinsam mit der Jugendberatungsstelle mondo X das Projekt „IT goes social“ ins Leben gerufen hat. Die Organisationen erhielten jeweils 5.000 Euro.

IHK-Präsident Helmut Streiff zollte den Preisträgern hohen Respekt und erläuterte, dass die Preisgelder ausschließlich den sozialen Organisationen zufließen. Die unterstützenden Unternehmen erhielten eine Urkunde und einen gläsernen Award. Alle drei Preisträger hätten im Sinne eines Ehrbaren Kaufmannes gehandelt, lobte der Jury-Vorsitzende Harald Tenzer das vorbildliche Engagement.

Mit der Auszeichnung des Sozialtransferpreises qualifizieren sich die drei ausgezeichneten Projekte übrigens für den Deutschen Engagementpreis. Dieser würdigt seit 2009 als Dachpreis bürgerschaft­liches Engagement in Deutschland. Initiator und Träger des Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Generali Deutschland AG und die Deutsche Fernsehlotterie.

^