16. Mai 2019
Aus der Region

Jägermeister feiert Einweihung des Werks Linden

Das Werk in Wolfenbüttel-Linden ist eines der größten Spirituosenabfüllwerke Europas

Florian Rehm, Stephan Weil und Michael Volke bei der Einweihung. Foto: Jägermeister

Die Mast-Jägermeister SE hat die Standorte Wolfenbüttel und Wolfenbüttel-Linden gebündelt. In das zweijährige Relocation-Projekt wurden über 13 Millionen Euro investiert. Die Abfülllinien im Jägermeister-Werk in Linden wurden von zwei auf vier Linien aufgestockt. Außerdem wurden ein neues Tanklager, ein neues Sozialgebäude und eine neue Kantine für Mitarbeiter errichtet. Das Werk in Linden bedient zwei Drittel der gesamten Jägermeister-Produktion und deckt einen erheblichen Teil der Abfüllung ab. Durch die Bündelung hat sich die Mitarbeiterzahl von 64 (im Jahr 2017) auf 110 erhöht.

„Wolfenbüttel ist unsere Heimat. Mit den getätigten Investitionen haben wir den gesamten Produktionsablauf optimiert und gleichzeitig die Wurzeln unseres Traditionsunternehmens gestärkt“, sagt Michael Volke, Vorstandsvorsitzender der Mast-Jägermeister SE.

Zur offiziellen Einweihungsfeier am 10. Mai gratulierte der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil zum gelungen Projektabschluss: „Jägermeister bekennt sich seit jeher zu seiner niedersächsischen Heimatstadt Wolfenbüttel“, betont er. „Mit dem strategischen Ausbau und erheblichen Investitionen trägt Jägermeister zur Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Niedersachsen bei.“

Auch interessant