Kolumne: Neues aus der Gründungsregion

Wissenschaftsbasierte Start-ups

Prof. Dr. Reza Asghari, Leiter des Entrepreneurship Centers. Foto: Entrepreneurship Center

Die durch die Erfindung des Internets ausgelöste digitale Transformation veränderte die Rahmenbedingungen ökonomischen Handelns. Sie sorgte dafür, dass die Wirtschaftsprozesse wissensintensiver und komplexer wurden. Dies wiederum markierte den Beginn der Wissensökonmie. Nicht die traditionellen Produktionsfaktoren Arbeit und Kapital sind nun maßgeblich für die Produktivitätssteigerung, sondern neues Wissen, das in der Produktion und im gesamten Prozess der unternehmerischen Wertschöpfung umgesetzt wird. Die Innovationsfähigkeit wird zum Grundpfeiler wirtschaftlichen Erfolgs. Wir können nicht nur von den Erfolgen unserer Vergangenheit leben. Wir müssen uns rechtzeitig auf die Herausforderungen der Wissensökonomie einstellen.

Der Braunschweiger Wirtschaftsraum ist die forschungsintensivste Region Europas. Von diesem beachtlichen wissenschaftlichen Potential kann und soll unsere Region mehr profitieren. Dies kann dann gelingen, wenn die Umwandlung wissenschaftlicher Erkenntnisse in neue innovative Produkte und Dienstleistungen systematisch und nachhaltig erfolgt. Genau diese Aufgabe übernehmen Start-ups, die aus den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen hervorgehen. Sie nutzen die Forschungsergebnisse, um daraus innovative Güter zu erzeugen, welche die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft auch in Zukunft sicherstellen.

ASKOZIA ist ein neues Betriebssystem für VoIP-Telefonanlagen, welches an der Fakultät für Elektrotechnik der Ostfalia Hochschule von Prof. Diederich Wermser entwickelt wurde. Es benötigt weniger Speicherkapazität als das Konkurrenzprodukt des Weltmarktführers Cisco und ist viel preiswerter. ASKOZIA wird heute in Europa, Asien und Amerika verkauft. Das aus dem Institut für Messtechnik der TU Braunschweig hervorgegangene Start-up Capical revolutionierte das EKG-Verfahren und findet eine bereite Anwendung in der Medizintechnik.

Autor: Prof. Dr. Reza Asghari

^