7. September 2020
Aus der Region

Neue Einrichtungen im Lukas-Werk

Versorgungslücke in ambulanter rehabilitativer Behandlung soll geschlossen werden

Von links nach rechts: Angelika Kahl (Leitung Reha-Zentrum St. Leonhard), Petra Sarstedt-Hülsmann (Geschäftsführerin Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH, Dr. med. Henrike Krause-Hünerjäger (Leitung und Chefärztin Reha-Zentrum St. Leonhard). Foto: Bernhard Janitschke.

Die Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH, eine Gesellschaft der Evangelischen Stiftung Neuerkerode, hat das neue Braunschweiger Rehabilitationszentrum St. Leonhard im integrativen Quartier St. Leonhard vorgestellt. Dort soll ab Oktober die Fachambulanz und Reha-Tagesklinik für Abhängigkeitserkrankungen einziehen. Außerdem wird ab November 2020 eine Reha-Tagesklinik für Psychosomatik eröffnet.

„Mit diesem Angebot wollen wir die Versorgungslücke in der ambulanten rehabilitativen Behandlung von Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen schließen“, sagt die Geschäftsführerin des Lukas-Werks Petra Sarstedt-Hülsmann. Die Zahl der Erkrankungsfälle habe sich innerhalb von sechs Jahren um 70 Prozent erhöht. „Psychische Erkrankungen gehören inzwischen zu den kostenintensivsten Erkrankungen im Bereich der Krankenkasse.“

Auch interessant