Otto-Bennemann-Stiftung feiert Jubiläum - Standort38
2. August 2019
Aus der Region

Otto-Bennemann-Stiftung feiert Jubiläum

Die Otto-Bennemann-Stiftung wird 25 Jahre alt

Dr. Rainer Zirbeck und Ulrich Markurth vor dem Portrait von Otto Bennemann. Foto: Otto-Bennemann-Stiftung Braunschweig

Gegründet wurde die Stiftung am 22. Juli 1994 von dem früheren Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig und Innenminister des Landes Niedersachsen, Otto Bennemann. Er gründete sie in Zusammenarbeit mit dem damaligen Oberstadtdirektor Dr. Jürgen Bräcklein. Seither hat sie insgesamt 1.576.000 Euro an die vom Stifter festgelegten Empfänger ausgeschüttet.

„Das 25-jährige Bestehen der Otto-Bennemann-Stiftung ist ein würdiger Anlass, der Lebensleistung ihres Stifters Respekt und Anerkennung zu zollen“, sagt Oberbürgermeister und Vorsitzender des Stiftungsvorstands, Ulrich Markurth. „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität waren die Grundwerte, die Otto Bennemanns politisches Handeln bestimmten. Zeitlebens setzte er sich für die Bildungschancen breiter Bevölkerungsschichten ein, für die Belange sozial benachteiligter Menschen und für die Völkerverständigung. Entsprechend setzte er auch den Zweck der nach ihm benannten Stiftung fest.“ Die Otto-Bennemann-Stiftung unterstützt das Haus der Lebenshilfe, das Georg-Eckert-Institut und den Internationalen Kreis Sonnenberg in St. Andreasberg.

Der damalige Stadtkämmerer Dr. Rainer Zirbeck wurde Gründungsvorsitzender. Er hatte den Vorsitz der Stiftung bis 2016 22 Jahre lang inne. „Otto Bennemann war eine ganz außergewöhnliche Persönlichkeit“, hebt Zirbeck hervor. „Seine klaren ethischen Maximen und seine ausschließlich am Gemeinwohl ausgerichtete Lebensführung waren für mich Ansporn und Verpflichtung, die Stiftung in seinem Sinne zu leiten und sein Lebenswerk über seinen Tod hinaus fortzuführen.“

Auch interessant