9. Dezember 2019
Aus der Region

Zweiter Smart City Hackathon in Braunschweig

Anreizsystem zur Erfassung von Bewegungsdaten gewinnt Ideenwettbewerb

Mit einem Belohnungssystem zur Erfassung von Bewegungs- und Mobilitätsdaten hat die Gruppe „Design your City“ mit Simon Minx und Jesse Angelis die Jury von sich überzeugen können. Der Ideenwettbewerb Smart City Hackathon wurde zum zweiten Mal in Folge von der Braunschweig Zukunft GmbH und Volkswagen Financial Service ausgerichtet.

Zu Beginn des Smart City Hackathons hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Ideen zu präsentieren und um Mitstreiter zu werben. Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp Ziebart

Insgesamt entwarfen sechs Teams innerhalb des 30-stündigen Hackathons Konzepte und Lösungsansätze für alltägliche Problemstellungen und eine nachhaltige Stadtentwicklung. Das Siegerteam erhielt ein Preisgeld von 500 Euro. Jörg Meyer von der Braunschweig Zukunft GmbH lobt: „Solche Daten sind für Stadtplanung und Stadtentwicklung enorm wichtig.“ Mithilfe der Daten kann beispielsweise die Verkehrssteuerung optimiert werden und so die gesamte Stadtgesellschaft profitieren.

In 30 Stunden von der Idee zum konkreten Konzept: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Smart City Hackathon arbeiteten intensiv an ihren Projekten. Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp Ziebart

Der zweite Preis ging an das Team „Livebus“ mit einer Echtzeit-Verfolgung von Bussen und Straßenbahnen, die Fahrgäste minutengenau über die Verfügbarkeit der Verkehrsmittel informieren soll. Den dritten Platz erhielt das Team „Digital Hitchhiking“, das Mitfahren per Anhalter digitalisieren möchte, um die Zahl von Autofahrten mit nur einer Person zu reduzieren.

Auch interessant