Neues Spitzen-Duo

Vorstandsmitglied Hartwig Fuchs verlässt die Nordzucker Ag - Seine Nachfolge ist bereits geregelt

Acht Jahre lang führte Hartwig Fuchs durch zum Teil schwierige Zeiten. Foto: Nordzucker

Bis Februar 2019 sollte der Vertrag von Hartwig Fuchs, Vorstandsvorsitzender der Nordzucker AG (siehe Standort38-Titelinterview September 2013), eigentlich noch laufen. Doch kürzlich vermeldete das Unternehmen mit Stammsitz in Braunschweig, das mit rund 3.200 Mitarbeitern an 18 europäischen Standorten die Lebensmittelindustrie, Handel und Verbraucher mit Produkten beliefert, dass Fuchs das Unternehmen überraschend zum März kommenden Jahres aus „persönlichen Gründen“ verlässt.

„Es war eine Freude und ein Privileg, in diesem Unternehmen innerhalb eines starken Teams wirken zu dürfen“, erklärte Fuchs, der im Februar 2010 den Chef-Posten bei Nordzucker, das sich damals in schwierigen Zeiten befand, übernahm. Nach dem Kauf der dänischen Nordic Sugar stabilisierte sich der Konzern unter seiner Führung. Auf das Ende der EU-Zuckermarktordnung am 1. Oktober sah der 58-Jährige den Konzern vor kurzem noch gut vorbereitet: „Der europäische Markt werde sich in den kommenden fünf Jahren konsolidieren – Nordzucker werde aber einer der Gewinner sein“, sagte er Mitte diesen Jahres. Seine Nachfolge hat der Konzern, dessen Wurzeln bis in das Jahr 1838, als das erste noch bestehende Werk im Gebiet der Nordzucker in Klein Wanzleben gegründet wurde, zurückreichen, aber bereits geregelt.


Links: Lars Gorissen, bisheriger Agrar-Vorstand, wird Sprecher des Vorstands. Rechts: Erik Bertelsen ist der neue Marketing- und Vertriebs-Chef. Foto: Nordzucker

Lars Gorissen, bisheriger Agrar-Vorstand wird ab dem 1. März 2018 Sprecher des Vorstands. Zusätzlich wird er die Aufgaben des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Fuchs übernehmen. Bereits zum 1. November 2017 wird der 57-jährige Erik Bertelsen neuer Marketing- und Vertriebs-Chef. Bisher verantwortete Nordzucker-Chef Fuchs beide Ressorts. Die Entscheidung des Aufsichtsrats für Gorissen und Bertelsen bezeichnete er als „exzellente Wahl“. Der 45-jährige Gorissen ist seit dem Jahr 2008 bei Nordzucker tätig und hat als Agrarvorstand die Rohstoffbeschaffung in Zeiten des Umbruchs erfolgreich neu ausgerichtet. Durch attraktive Vertragsmodelle habe er die rübenanbauenden Landwirte und Anteilseigner langfristig an Nordzucker gebunden.

^