Der Schreibtisch von Edwin Hribek - Standort38
12. Oktober 2016
Portraits

Der Schreibtisch von Edwin Hribek

Vorstand der AURO Pflanzenchemie AG in Braunschweig

Edwin Hribek an seinem Schreibtisch. (Foto: Kristina Künnemeyer)

Edwin Hribeks Schreibtisch ist ganz schön übersichtlich. Denn dieser Mann spricht nicht nur von Purismus, er beherrscht ihn. Unplanmäßig beim Lager gelandet und auf dem grünen Gelände in der Braunschweiger Gartenstadt umherirrend, fasst sich ein Lagermitarbeiter ein Herz und geleitet uns zu besagtem Schreibtischbesitzer, genauer: Zu Edwin Hribek, Vorstand der AURO Pflanzenchemie AG, der uns mit einem freundlichen Lächeln empfängt.

Den Markenkern des Unternehmens bildet die ökologische Ausrichtung. Photovoltaik auf dem Dach, ein nach ökologischen Kriterien errichteter Firmensitz und Regenwasseraufbereitung – auch fernab der Produktingredientien und -prozesse achtet man bei Auro darauf, seinem ganzheitlich ökologischen Ansatz zu entsprechen. „Wir produzieren technisch hochwertige Produkte, die mit konventionellen konkurrenzfähig sind, aber ökologischen Ursprungs. Die von uns eingesetzten Rohstoffe sind in den Naturkreislauf reintegrierbar und somit nachhaltig“, erklärt der Vorstand. Das beweist auch die Kooperation des Naturfarbenherstellers mit dem Naturschutzbund Nabu. „Beim Wohngefühl – Stichwort Diffusionsoffenheit – merkt man den Unterschied, das ist auch technisch messbar und sinnästhetisch erfahrbar. Zudem sind künstliche Farben im Gegensatz zu Naturfarben häufig greller und unnatürlicher.“


Alle Auro-Produkte sind natürlichen Ursprungs. (Foto: Auro)
Als GmbH 1983 von Dr. Hermann Fischer gegründet, folgte die Firmierung im Jahr 1998. Heute sind 43 Mitarbeiter und viele Handelsvertreter am Erfolg des Traditionsunternehmens beteiligt und man exportiert weltweit. Wandfarben, Lasuren, Öle, Wachse, Lacke – das Sortiment aus Anstrichstoffen sowie Pflege- und Reinigungsprodukten pflanzlichen und mineralischen Ursprungs ist geeignet für die Anwendungsbereiche Neubau, Renovierungen, Haushalt, Hobby und Garten. Wohngesundheit und Sicherheit sind die Hauptmotive von Auros Kunden. Doch auch das Bedürfnis der Menschen, Nachhaltigkeit nicht nur bei der Ernährung und Mobilität zu leben. „Viele der konventionellen Produkte müssen anschließend beim Sondermüll entsorgt werden. Unsere Farbreste hingegen werden kompostiert und dienen als Dünger“, weiß Hribek zu berichten. Vormals im klassischen Handel beschäftigt, fing er 2003 als Vertriebsleiter bei Auro an. 2005 wurde er zum Vorstand bestellt und 2011 zum alleinigen Vorstand.

„Der Wandel des Unternehmens kommt einer permanenten evolutionären Entwicklung gleich. Bei der Produktgenese gab es bereits einige Quantensprünge, beispielsweise die Aqua-Linie im Jahr 2000 oder vor zwei Jahren eine enorme Pionierleistung: Die Implementierung einer neuartigen Bindemittelentwicklung.“ Die Forschung und Fertigung betreibt Auro intern, so auch im hauseigenen Labor. „Bei Neuentwicklungen zahlen wir den vollen Preis eines Pioniers im Hinblick auf Beschaffungs-, Investitions-, und Forschungskosten. Da schlagen immer zwei Herzen in meiner Brust: Das betriebswirtschaftliche und das perspektivische. Aber das macht das Unternehmen auch aus“, erläutert der in der Türkei geborene Sohn einer Italienerin, dessen familiäre Wurzeln im Böhmischen liegen. Viele Jahre in München lebend, fühlt er sich mittlerweile in Braunschweig heimisch.

Freie Zeit verbringt er mit Vorliebe mit Menschen, die er mag und mit denen er auch einmal diskutieren kann. Seinen Ausgleich findet er auch in alleine verbrachter Zeit, die er zur Reflexion der vergangenen Woche nutzt. „Das führt zu Erkenntnisgewinn, aber auch zu neuen Ideen“, verrät der 49-Jährige, der den Dingen gerne auf den Grund geht und sie „multispektral“ betrachtet – beispielsweise im Bereich Lebensmittel. „Ich versuche, mein Leben möglichst generationsfähig zu gestalten. Das Reizvolle an Auro ist, dass man nicht nur ein Unternehmen führt und verwaltet, sondern als Pionier Entwicklungen maßgeblich mitgestaltet.“

Auch interessant