Der Schreibtisch von Tanja Korty - Standort38
11. November 2019
Portraits

Der Schreibtisch von Tanja Korty

Inhaberin des Concept Stores De Stijl

Foto: Siri Buchholz

Im Concept Store De Stijl tönt ruhige Musik aus einem Surround System, es riecht nach Duftkerzen und lädt zum Verweilen ein. Seit Mitte Juni verkauft Inhaberin Tanja Korty in dem Eckladen zwischen Okerbrücke und Stadtwohnungen Möbel und Geschenkartikel. Entspannt sitzt sie an einem großen Tisch aus altem Holz – er ist das Herzstück in dem Laden – noch. „Der Tisch ist verkauft“, erzählt sie schweren Herzens, denn er ist mit Abstand ihr Lieblingsstück. Aber so läuft Kortys Geschäft: Einzelstücke aus Belgien und den Niederlanden werden liebevoll dekoriert und gekonnt in Szene gesetzt, dann verkauft und durch neue Unikate ersetzt.

Der dunkle Holztisch ist umgeben von Stühlen aus Rattan und in herbstlicher Deko eingedeckt: grüne Teller in Form eines Blattes, daneben graue Kerzen die zur Farbe des Blumentopfes passen, der in der Mitte des Massivholztisches thront, darin stehend ein kleiner Buchsbaum. Eigentlich ist Korty Einzelhandelskauffrau. „Manchmal kommt es aber anders, als man denkt.“ Statt in dem von ihr gelernten Bereich zu bleiben, macht sie sich 1991 mit einem Party-Service selbstständig. „Das Dekorieren war schon damals eines meiner liebsten Aufgabengebiete, das habe ich immer unheimlich gerne gemacht.“

Fünf Jahre später entdeckt Korty ihre Liebe für die Fliegerei: Sie gründet erst ein eigenes Cateringunternehmen für Privatflugzeuge, welches später von ihren Geschäftspartnern alleine weitergeführt wird und entscheidet sich dann, die Flüge nicht nur vom Schreibtisch aus zu organisieren, sondern als Flugbegleiterin mitzufliegen. Bereits seit 20 Jahren kümmert sie sich als Geschäftsführerin von Take C‘air um Privat- und Geschäftsreiseflüge. „Ich habe viel von der Welt gesehen. Und genau das war auch der Grund dafür, dass ich nochmal etwas neues und völlig anderes auf die Beine stellen wollte.“ Ende letzten Jahres fällt während des Besuchs einer Einrichtungsmesse in Frankfurt dann die Entscheidung, einen eigenen Laden zu eröffnen. „Einen anderen Ort als Braunschweig habe ich dafür gar nicht in Betracht gezogen. Es war mir eine Herzensangelegenheit, mein Geschäft hier zu eröffnen und ein kleines Highlight für Braunschweig auf die Beine zu stellen.“

Den vorherigen Beruf aufzugeben, ist aber keine Option. Das Braunschweiger Business Aviation Center am Flughafen bleibt für die Ladenbesitzerin täglicher Anlaufpunkt. „Die administrative Arbeit erledige ich vor oder nach Ladenöffnung und mein Mann unterstützt mich bei der Durchführung der Aufträge am Flughafen. Anders wäre das gar nicht zu schaffen.“ Ebenso aufgeräumt und passgenau abgestimmt wie die Einrichtung des Ladens ist daher auch Kortys Terminkalender. „Momentan ist mein Alltag sehr arbeitsintensiv. Ich bin mindestens elf Stunden am Tag unterwegs.“

Zwar ist das Leben über den Wolken inzwischen Duftkerzen, ausgefallene Lampen und Sitzbänke gewichen, unterwegs ist Korty in ihrer Freizeit aber trotzdem noch häufig und gerne – mit ihrem 30 Jahre alten Oldtimer. „Das ist ein alter Geländewagen, der mit Modernität nichts zu tun hat. Ich liebe es, einfach mit einem Dachzelt auf dem Auto loszufahren.“ Und wenn das Wetter schön ist, dreht Korty auch gerne ein paar Runden auf ihrer Harley.

Als Endstation sieht die Geschäftsführerin ihren Laden noch lange nicht. „Ich bin noch auf der Suche nach schönen und ausgefallenen Ideen, die mein Geschäft ergänzen könnten.“ Ob sie dabei zukünftig auf Floristik oder einen Kaffeeladen mit exklusiven Kaffeesorten setzt, weiß sie noch nicht. Fest steht aber: „Ich habe hier noch Räumlichkeiten, die ich auf jeden Fall ausbauen möchte.“ Und auch ein Onlineshop ist für dieses Jahr geplant. Tanja Korty wollte eben schon immer hoch hinaus – nicht nur mit dem Flugzeug.

Auch interessant