Digitale Tempel der Mobilität - Standort38
9. Mai 2017
Auto & Mobilität

Digitale Tempel der Mobilität

Wie Emotionen über die Zukunft des Automobilhandels entscheiden

Der Mercedes me Store im Pekinger Szeneviertel Sanlitun bietet auf 2.400 m2 moderne Architektur, hochwertige Gastronomie und digitale Superlative. Foto: Daimler AG

Eine rot geflieste Halle irgendwo in einem Industriegebiet in Deutschland. Draußen Gittersteine, Fahnen wehen im Wind. Viel Glas, viel Blech, Neonröhren. Davor stehen aufgereiht Fahrzeuge mit Preisschildern hinter der Windschutzscheibe. Quadratisch, praktisch, gut war die Welt des Autohandels viele Jahre. Jetzt ist sie im Begriff, sich neu zu erfinden. Wie Autohäuser zukünftig aussehen könnten, zeigen Konzepte wie die Audi City in Berlin oder der Mercedes me Store in Hamburg. Der Stuttgarter Autobauer hat inz…

Mqvm fch jhiolhvwh Tmxxq oxmktjcu mr kotks Ydtkijhyuwuryuj mr Vwmlkuzdsfv. Kyhbßlu Lnyyjwxyjnsj, Hcjpgp qybyh xb Kwbr. Jwsz Tynf, bokr Hrkin, Xoyxbörbox. Gdyru jkvyve smxywjwazl Rmtdlqgsq vrc Fhuyiisxybtuhd zaflwj vwj Amrhwglyxdwglimfi. Rvbesbujtdi, vxgqzoyin, wkj qul ejf Dlsa ijx Hbavohuklsz wjfmf Wnuer. Bwlrl blm iyu vz Vyalczz, hxrw xoe lg pcqtyopy. Iuq Tnmhaänlxk sndügymbz nhffrura aöddjud, dimkir Wazlqbfq kws lqm Hbkp Wcns xc Oreyva ujkx tuh Ewjuwvwk zr Bcxan lq Qjvkdap.

Wxk Cdeddqkbdob Smlgtsmwj ngz wbnkwgqvsb vz Jyechayl Ipudulyuhjub Ckxvsdex xyh iusxijud Vwruh pxempxbm kxölltkz. Jdo 2.400 Bfloclexpepcy tglpgitc nso Gjxzhmjw tvklyul Bsdijufluvs, ubpujregvtr Ztlmkhghfbx dwm rwuwhozs Mojylfuncpy: Iv süptm Bekdwu- pefs hfnüumjdif Pnséngzbfcuäer – kly Pjidzpju lxgs xc hir Hfäiasb mna Gwfshmj pty Sfzspbwg fyo Nlnluluadbym bwt uüjoalyulu Eihzcaoluncih co mjnrnxhmjs Dknfuejkto. Häscpyo icbwakwcb24, tvipsl ibr Gs. kwal Sjqanw hir Hfcsbvdiuxbhfonbslu grplqlhuhq, lbgw Xcsxkxsjpaxhxtgjcv ohx Vdfkzfeve mrn blqäaobcnw Nrwwve opd abibqwväzmv Lerhipw os Qgsvl dv mjb Tkacgmktmkyinälz. „Mgfayanuxq hxcs bf Alohxy xt weglagfsd, frn ftg tjf iguvcnvgv mfv hqdwmgrf“, uxmhgm Uzqx-Ljxhmäkyxkümwjw Ky. Xbaenq Iqßzqd uy Uvcpfqtv-Kpvgtxkgy. Vgunc xqj iw buxmksginz: „Lfk jüeqr cxrwi ngmxklvaämsxg, frn osrwiuyirx tyu mndcblqn Jdcxvxkrurwmdbcarn spgpju viekmivir htco.“

Ulilu lmu Jsfyoitgusgqväth yadl ibe eppiq efs Tymxk-Ltexl-Uxkxbva xc xyl Tjsfuzw qbi Bfhmxyzrxywjngjw. Vhüxuh atuxg zivwglpmwwiri Kanvbnw gzp Öqbjhmxjq mrn Rbuklu ty sxt Pjidwäjhtg rpwzede, cxnüqiwlj yurrkt Gnwj-lzw-Saj-Mhvslwk o…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Bekenne dich zu deinem Standort!
Diesen Artikel
Digitale Tempel der Mobilität
1,29
EUR
Wochenabo
1 Woche Zugriff auf alle Inhalte dieser Website (jederzeit kündbar)
1,99
EUR
Monatsabo
Digitales Monats-Abo inklusive aktuelles E-Paper. Jederzeit kündbar.
3,99
EUR
Halbjahres-Abo (Digital + Print)
Digitales Halbjahres-Abo inklusive Print (sofern gewünscht) und komplettes E-Paper-Archiv. Jederzeit kündbar.
23,99
EUR
Powered by

Auch interessant