Vorreiter für Mobilitätsleistungen - Standort38
28. September 2020
Auto & Mobilität

Vorreiter für Mobilitätsleistungen

Techtide-Konferenz zum Thema „Smart Mobility“

Andreas Kirschenmann, Präsident der IHK Lüneburg-Wolfsburg. Foto: IHKLW.

„Wir wollen in Norddeutschland Vorreiter für neue Mobilitätsleistungen sein und uns an die Spitze moderner Mobilität setzen.“ Mit diesen Worten eröffnete Andreas Kirschenmann, Präsident der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW), die Techtide-Regionalkonferenz zum Thema „Smart Mobility“.

Die virtuelle Konferenz wurde am 24. September von der IHKLW gemeinsam mit dem niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung organisiert. Dabei stand das autonome Fahren, die damit verbundenen Chancen für mehr Mobilität im ländlichen Raum und die Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur im Vordergrund.

Kirschenmann unterstrich unter anderem, dass Unternehmen und Betriebe in der Region sowohl analog als auch digital die passenden Rahmenbedingungen für Investitionen und Innovationen benötigen. „Eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur rund um die A 39, die A 7, die A 21 und die A 26 muss in Zukunft nicht nur analog, sondern auch digitalisiert zur Verfügung stehen. Leistungsfähige Glasfasernetze, vernetzte Straßen, intelligente Verkehrsmanagementsysteme und kommunizierende Infrastruktur von Sensoren bis Ampeln werden die Mobilität der Zukunft prägen. Wir können und wir wollen hier noch besser werden, um uns an die Spitze zu setzen. Dafür müssen Bund, Land und Kommunen aber bereits heute investieren.“

Auch interessant