3. April 2017
Handel & Dienstleistung

Thinking out of the box

Martin Ohlendorf: Geschäftsführer Wista Gifhorn

Martin Ohlendorf ist nach Gifhorn zurückgekehrt. Foto: Wista Gifhorn

Die Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Gifhorn GmbH, kurz WiSta, hat einen neuen, aber bereits bekannten, Geschäftsführer: Martin Ohlendorf, Gründungsmitglied der WiSta, hat das Amt zum 1. Februar hauptamtlich übernommen. Er wird von Kerstin Meyer als nebenberuflicher Geschäftsführerin unterstützt.

Der 43-jährige Tischlermeister und Master of Business Administration ist, mit einer kurzen Unterbrechung, seit 14 Jahren für die Stadt Gifhorn tätig. „Im letzten Jahr kümmerte ich mich für einige Monate in Hildesheim um das Beteiligungsmanagement der kommunalen Tochtergesellschaften. Das Angebot, die WiSta hauptamtlich zu führen, nahm ich aber gerne an“, erklärt er. In deren Gründungsphase ab Dezember 2014 leitete er sie vorübergehend nebenberuflich. Die WiSta kümmert sich neben der Wirtschaftsförderung auch um das Stadt- und das Citymarketing von Gifhorn. Wie Ohlendorf erläutert, befasst sich das Stadtmarketing zunächst mit dem Aufbau eines Images für Gifhorn, während das Citymarketing die Innenstadt und Fußgängerzone vermarktet: „Eine der Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, ist, die Stadt als auch die City emotional aufzuladen und den Gifhornern als Raum zum Leben und Erleben bewusstzumachen.“

Dazu gehört für ihn, dass die Bewohner in Projekte einbezogen werden und Gifhorn wieder als attraktive Mühlenstadt wahrnehmen. Er plant dafür beispielsweise Projekte mit Schulen im Mühlenmuseum: „Wir haben nur eine Verbindung zu Dingen, die wir selbst erlebt und getan haben.“ Die WiSta sieht er als Initiator, um Impulse zusetzen und Synergien zu erzeugen: „Wir entwickeln Ideen, die als Projekt mit den Bürgern, Unternehmen und Vereinen umgesetzt und weiter entwickelt werden können.“

 

Auch interessant