3. Juni 2013
Handel & Dienstleistung

Unternehmen sind wie Individuen (2/2)

Jörg-Uwe Argo, Geschäftsführender Gesellschafter der Braunschweiger Werbeagentur Gingco.Net, im Interview

Jörg-Uwe Argo: "Unternehmen sind wie Individuen und so müssen wir uns als Berater und Agentur jedem Kunden nähern." (Illustration: Rudie Fotolia.com)


Was macht für Sie persönlich gute Werbung im Jahr 2013 aus?

Gute Werbung ist als allererstes Werbung, die das erwartete Unternehmensziel erreicht! Werbung ist ja keine Spielwiese für Eitelkeiten oder Selbstverwirklichung. Das kann Abverkaufsorientiert sein oder der Emotionalisierung einer Marke dienen etc. Mich persönlich elektrisieren immer solche Sachen, bei denen ich spüre, dass da mit wahrer Liebe, Hingabe und Professionalität herangegangen wurde. Und diese eine neue, andere, irgendwie ergreifende Idee gibt es immer mal wieder. Ein ganz tolles, aktuelles Beispiel, welches auch auf Youtube zu finden ist, ist der Spot „Real Beauty Sketches“ der Marke Dove, bei dem der FBI-Phantombildzeichner Gil Zamora jeweils zwei Bilder derselben Frau nur anhand von Beschreibungen erstellt. Das erste Bild entsteht auf Basis der Eigenbeschreibung der Frau. Das zweite Portrait anhand der Beschreibung von Freunden. Diese Bilder werden dann in einer leerstehenden Industriehalle ganz minimalistisch aufgehängt und den Frauen im Beisein des Zeichners wortlos präsentiert. Jedes „Fremdportrait“ ist sichtbar schöner als das durch Eigenwahrnehmung entstandene. Die Frauen sind teilweise zu Tränen gerührt, der gesamte Spot ist in jedem Detail, der Musik, dem Setting, dem Licht einfach perfekt und traumhaft schön gemacht. Die einfache und lebensnahe Botschaft an all diese Millionen „normaler“ Frauen ist: „You are more beautiful than you think“. Wow! Wie sympathisch, wie glaubwürdig und nachhaltig das auf die beworbene Marke einzahlt, lässt sich erahnen.


Wie wichtig ist der Faktor Emotionalität bei Werbung?

Natürlich bietet nun wirklich nicht jedes Produkt eine Projektionsfläche für Emotionen, aber ich glaube, es geht immer um Authentizität, um Wahrhaftigkeit. Werbung sollte man so spielen, dass sie nicht aufgesetzt und verlogen, banalisierend und nervig wahrgenommen wird. Man sollte die Menschen ernst nehmen, mit und zu denen man spricht, denn das haben sie verdient. Und das dechiffrieren sie mit einer absoluten Sicherheit.


Wir leben in einer Zeit des permanenten Zitats und der Selbstreflektion. Wie geht Werbung damit um?

Diese Verbindung ist immer dann zulässig und sogar hilfreich, wenn aus der Unternehmens- und Markengeschichte eine relevante Strahlkraft erwachsen ist oder revitalisiert werden kann. Wie zum Bespiel bei der Käfer-New-Beetle-Kampagne. In der zweiten Markeneinführung des Beetle wurde diese Retro-Attitüde viel stärker inszeniert. Beim Kampagnenmotiv „Father and Sun“ hat man diese positive Assoziation perfekt in das neue Produkt transferiert. Werbung muss solche Mechanismen untersuchen und operiert natürlich auch immer ein gutes Stück entlang eines Zeitgeistes. Werbung prägt Zeitgeist Zeitgeist prägt Werbung.


Wie schwer ist es in der Werbung, heute noch wirklich Neues zu kreieren?

Schauen Sie sich die Mode an auch hier ist fast alles „irgendwie“ schon mal da gewesen. Und trotzdem immer wieder neu, anders, frisch und leuchtend.


Ist nicht auch im wahren Leben das meiste irgendwie schonmal da gewesen?

Und trotzdem ist jeder Tag, jede Begegnung, jeder Abend mit Freunden, jeder Blick des eigenen Kindes immer wieder neu. Wir müssen nur offen bleiben, inspiriert und frei. Wir müssen sehen können. Es gibt so viel gute Beispiele, die das auch zeigen.


Wie könnte sich die Region 38 besser werblich darstellen?

In einer gemeinsamen, überregionalen Kampagne läge Potential. Es ist eine attraktive lebenswerte, vitale, wirtschaftskräftige, technikaffine und forschende Region. Man dürfte durchaus etwas raumübergreifender denken. Braunschweig, Wolfsburg, Wolfenbüttel, Salzgitter, Goslar nennen wir es mal „den Wirkraum der Braunschweiger Zeitung“ gehören zusammen und werden von vielen Menschen auch so empfunden. In diesem Lebensraum passiert unglaublich viel, es gibt schon einen speziellen Spirit zu entdecken, der zu einer stärkeren Identifikation der Menschen mit ihrer Heimat führen könnte. Man muss mit den Menschen hier nur sprechen und zuhören.

Auch interessant