Perschmann spendet Atemschutzmasken - Standort38
23. Februar 2021
Unternehmen

Perschmann spendet Atemschutzmasken

Unterstützung für Hilfsorganisationen in Berlin, Braunschweig und Hannover

Christine Ifftner, Geschäftsführerin des Vereins zur Förderung körperbehinderte Kinder e.V. (KöKi) nimmt die Spende der Atemschutzmasken von Frank Haberstock, Geschäftsführer der Hch. Perschmann GmbH, entgegen. Foto: Perschmann.

Die Perschmann Gruppe hat über 10.000 Atemschutzmasken gespendet. Mit der Aktion unterstützt das Braunschweiger Unternehmen Hilfsorganisationen an seinen Standorten in Braunschweig, Berlin und Hannover.

5.000 Masken gehen an die Stiftung St. Thomaehof und den Verein zur Förderung körperbehinderter Kinder e.V. (KöKi) in Braunschweig. Die Verteilung der anderen Masken für hilfsbedürftige und obdachlose Menschen erfolgt in Zusammenarbeit mit der Obdachlosenhilfe Hannover e.V. und dem Team der Berliner Obdachlosenhilfe e.V.

Hilfsbedürftige und Obdachlose sind ein Teil unserer Gesellschaft, der leider oft vergessen wird. Gerade Menschen, für die es schwer ist, sich mit sicheren Atemschutzmasken zu versorgen oder sie sich nicht leisten können, brauchen in Krisenzeiten unsere Hilfe. Perschmann übernimmt damit soziale Verantwortung am Firmenstammsitz und im Vertriebsgebiet, in dem wir tätig sind“, sagt der Initiator der Aktion Frank Haberstock, Geschäftsführer der Hch. Perschmann GmbH.

Auch interessant