2. Februar 2015
Finanzmarkt & Immobilien

3.797 Steuerbetrüger in Niedersachsen

Die Zahl der Selbstanzeigen hat zugenommen

Die Staatseinnahmen aus Datenankäufen betrugen 2014 in Niedersachsen rund 261 Millionen Euro. (Foto: Initiative echte soziale Marktwirtscahft (IESM)/Pixelio.de)

„Steuersünder in der Region bekommen kalte Füße“ schrieben wir in unserem Jahresrückblick in der Standort38-Dezember-Ausgabe. Bis Oktober waren es 3.251 Steuersünder, die Zahl ist bis zum Jahresende jedoch noch einmal angestiegen.

Insgesamt 3.797 Selbstanzeigen sind 2014 laut Niedersächsischem Finanzministerium bei den Finanzämtern in Niedersachsen eingegangen. „Seit diesem Jahr ist die Abgabe einer Selbstanzeige deutlich teurer und die Hürden liegen höher – viele haben dies erkannt und den Weg in die Steuerehrlichkeit rechtzeitig eingeschlagen“, erklärte Finanzminister Peter-Jürgen Schneider.

Auch interessant