Ausbau der Weddeler Schleife - Standort38
13. Oktober 2020
Impulse

Ausbau der Weddeler Schleife

Entlastung für Pendler zwischen Wolfsburg und Braunschweig

Hauptgeschäfstführer Michael Zeinert IHK Lüneburg-Wolfsburg. Foto: ihklw/tonwert21.de.

Täglich pendeln mehr als 13.000 Menschen zwischen Wolfsburg und Braunschweig – mit steigender Tendenz. Mit der Weddeler Schleife soll nun eine im Halbstundentakt verkehrende Bahnverbindung zwischen den beiden Oberzentren geschaffen werden.

„Der Ausbau der Weddeler Schleife bedeutet für die Pendler schnellere Arbeitswege und mehr Lebensqualität, ebenso profitieren die Unternehmen von der verbesserten Erreichbarkeit ihrer Standorte”, erklärt Michael Zeinert, der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW). Zugleich würde der Verkehr auf der Strecke entzerrt und mehr Kapazitäten für den Güterverkehr von Unternehmen aus der Region geschaffen werden.

Die Bundesregierung hat nach Auskunft der Niedersächsischen Landesregierung nun bestätigt, die bislang fehlenden Investitionsmittel für den Ausbau der Weddeler Schleife im ersten Entwurf des Bundeshaushalts 2021 vorzusehen. Bis 2014 seien insgesamt 114 Millionen Euro für das Projekt vorgesehen.

Auch interessant