Die Macht der Rhetorik - Standort38
7. Juli 2020
Impulse

Die Macht der Rhetorik

Welche Rolle die Präsentationstechnik und Rhetorik im Job spielt und wie rhetorisch begabt die Vorstände der DAX-30-Konzerne sind ...

Illustration: Visual Generation – Adobe Stock.

Ein neues Projekt, die Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres oder die Hauptversammlung – hier und anderswo sind Präsentationen nicht wegzudenken. Auch PowerPoint als unterstützendes Medium hat sich im Berufsalltag etabliert und wird von ganzen 17,4 Prozent der Arbeitnehmer täglich genutzt, um Präsentationen zu erstellen. Und nicht nur die Anzahl der Präsentationen, sondern auch deren Wichtigkeit wird zunehmen, da sind sich deutsche Führungskräfte sicher. Lesen Sie hier, welche Rolle die Präsentationstechnik und Rhetorik im Job spielt und wie rhetorisch begabt die Vorstände der DAX-30-Konzerne sind …

Illustration: Visual Generation – Adobe Stock

Wachsende Bedeutung
Knapp die Hälfte der Führungskräfte in Deutschland ist sich einig: Nicht nur die Bedeutung der Präsentationsfähigkeit, sondern auch die Anzahl an PowerPoint-Präsentationen wird in naher Zukunft steigen. Vor allem junge Führungskräfte sind dieser Meinung: 74,4 Prozent der Führungskräfte im Twen-Alter geben dies an. Im Gegensatz dazu sind nur 44,9 Prozent der 60- bis 69-jährigen Führungskräfte von der wachsenden Bedeutung überzeugt.

So häufig wird PowerPoint genutzt …

Rhetorik-Defizite
Zwei von drei Managern (64 Prozent) sagen, in ihren Teams würden in den Bereichen Rhetorik und Körpersprache Defizite bestehen. Vor allem bei den rhetorischen Fähigkeiten bestehe Handlungsbedarf. Laut den Befragten wird es in Zeiten der digitalen Kommunikation immer wichtiger, Inhalte zu präsentieren und andere überzeugen zu können.

Präsentieren als Einstellungskriterium
Für jede zweite Führungskraft ist die Präsentationsfähigkeit daher ein wichtiges Einstellungskriterium. Für 8,2 Prozent der über 60-jährigen Führungskräfte spielt die Präsentationsfähigkeit bei der Einstellung neuer Mitarbeiter eine sehr wichtige Rolle, bei den 40- bis 49-Jährigen 13,2 Prozent und bei den unter 30-jährigen Führungskräften 20,5 Prozent.

Handelsblatt Rhetorik-Ranking 2019

Sieger zum fünften Mal in Folge:

Telekom-Chef Timotheus Höttges

Höchster Aufsteiger:
Theodor Weimer von der Deutschen Börse (2018: Platz 11)

Bester Neuzugang:
BASF-Chef Martin Brudermüller

Größter Absteiger:
Fresenius-MC-Chef Rice Powell
(2018: Platz 15)

Neues Schlusslicht:
Bayer-Chef Werner Baumann

Verständlichkeitsniveau:
Durchschnitt von 15,5 von 20 möglichen Punkten

Platzierungen*

1. Timotheus Höttges
Deutsche Telekom.
2. Stephan Sturm
Fresenius SE.
3. Harald Krüger
BMW.
6. Elmar Degenhart
Continental.
24. Herbert Diess
VW.

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Timotheus Höttges – Deutsche Telekom
2 Stephan Sturm – Fresenius SE
3 Harald Krüger – BMW
4 Theodor Weimer – Deutsche Börse
5 Frank Appel – Deutsche Post
6 Elmar Degenhart – Continental
7 Martin Brudermüller – BASF
8 Stefan Oschmann – Merck
9 Joe Kaeser – Siemens
10 Rolf Buch – Vonovia
11 Hans Van Bylen – Henkel
12 Oliver Bäte – Allianz
13 Dieter Zetsche – Daimler
14 Carsten Spohr – Lufthansa
15 Christian Sewing – Deutsche Bank
16 Kasper Rorsted – Adidas
17 Rolf Martin Schmitz – RWE
18 Guido Kerkhoff – Thyssen-Krupp
19 Stefan De Loecker – Beiersdorf
20 Reinhard Ploss – Infineon
21 Bill McDermott – SAP
22 Joachim Wenning – Munich Re
23 Johannes Teyssen – Eon
24 Herbert Diess – VW
25 Markus Steilemann – Covestro
26 Rice Powell – Fresenius Medical Care
27 Werner Baumann – Bayer

Auch interessant