14. April 2021
Impulse

Ein Algorithmus erzeugt Kunst

Neue Wandinstallation im Hauptbahnhof Wolfsburg

Hans-Dieter Brand, Uwe Seel, Dennis Weilmann, markus Körber und Dr. Susanne Pfleger vor der neuen Wandinstallation "algorithm_WOB" von Anton Ginzburg. Foto: Britta Schulze.

Die Kunst-Station Wolfsburg ziert eine neue Wandinstallation. Sie wurde von dem New Yorker Künstler Anton Ginzburg geschaffen. Da Ginzburg die Installation aufgrund der Corona-Pandemie nicht persönlich Vorort ausführen konnte, gab er per Videokonferenz genaue Anweisungen für die Umsetzung. Das Kunstwerk kann bis zum 29. August 2021 bewundert werden.

Inspiriert wurde Ginzburg bei seiner Arbeit von dem, ebenfalls am Wolfsburger Bahnhof installierten, Fußboden-Kunstwerk von Daniel Buren, das sich aus minimalistischen Streifen zusammensetzt. Ginzburg speiste die geometrischen Grundformen des Bodens in ein Algorithmus-Programm. Durch ein Zufallsprinzip entstanden dabei Striche in den verschiedensten Formen, die jetzt im Wartebereich zu sehen sind. Mit dem Titel „algorithm_WOB“ verweist Ginzburg auf den Produktionsprozess seiner künstlerischen Wandzeichnung, ohne jede handzeichnerische Spur des Künstlers selbst.

„Die Auswahl an künstlerischen Positionen aus dem In- und Ausland, die von der Städtischen Galerie für die Kunst-Station im Hauptbahnhof Wolfsburg getroffen werden, fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Das nun erstmals dort ein generatives Kunstwerk auf der Grundlage einer Programmiersprache präsentiert wird – vis a vis zur Markthalle – Raum für digitale Ideen und der Programmierschule 42 Wolfsburg – ist ein herausragendes Beispiel für die Relevanz von Kunst als visueller Anreiz individueller Reflektion und sozialer Interaktion. Mein großer Dank geht an das Team der Städtischen Galerie sowie den Partnern und Förderern dieses tollen Projekts“, freut sich Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur. Mit der aktuellen Wandinstallation hat es die Kunst-Station sogar in die April-Ausgabe des Bahn-Magazins „mobil“ geschafft.

Auch interessant