49.900 US-Dollar für „Eine Region für Kinder“

Ehrenamtliche Arbeit zahlt sich aus

Frank Sportolari, Präsident UPS Deutschland (l.), Britta Weber, Personaldirektorin (3. v. l.), Detlef Ohlms und Jörg Olbrück, Eine Region für Kinder e.V. (4. und 5. v.l.), Klaus Heilig, Niederlassungsleiter UPS Braunschweig (r.) und zwei UPS Mitarbeiter der Niederlassung Braunschweig. Foto: UPS Deutschland

Die US-amerikanische Firma UPS spendet 49.900 US-Dollar an das Braunschweiger Projekt „Eine Region für Kinder“. Es wurde von der wohltätigen Vereinigung „Lions Club International“ ins Leben gerufen und unterstützt hilfsbedürftige Kinder aus der Region.

Grundlage der Spende ist das ehrenamtliche Engagement von UPS-Mitarbeitern, die sich in ihrer Freizeit für das Braunschweiger Projekt eingesetzt haben und es so für eine Spende der UPS Foundation qualifizieren konnten. Der Präsident von UPS Deutschland Frank Sportolari ist überzeugt von dem Förderprogramm seiner Firma: „Ich bin begeistert, wie viel ihrer Zeit UPS Mitarbeiter geben, um Wohltätigkeitsorganisationen zu helfen.“

UPS möchte an ihren Niederlassungen regionale Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen. Deswegen sollen Mitarbeiter des Logistikunternehmens im Zeitraum von 2014 bis Ende 2020 insgesamt 20 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden leisten.

Eine Region für Kinder e.V. möchte nun mit dem Geld ehrenamtliche Paten für Kinder, deren Eltern an psychischen Erkrankungen oder an Sucht leiden, professionell ausbilden.

 

 

^