1. Februar 2014
Engagement

Der Löwe geht online

Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Richard Borek Stiftung und Stiftung NORD/LB - Öffentliche starten gemeinsames Medienprojekt

Initiatoren des Projekts "Der Löwe": Bernd Assert, Geschäftsführer der Richard Borek Stiftung, Axel Richter, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung NORD/LB - Öffentliche, Tobias Henkel, Direktor der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (Foto: Peter Sierigk)

Das Braunschweiger Land erhält eine zusätzliche starke Stimme. Unter dem Namen „Der Löwe das Portal der Braunschweigischen Stiftungen“ initiieren die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, die Stiftung NORD/LB – Öffentliche und die Richard Borek Stiftung ein neues Medienprojekt. Den Kern bildet dabei die Internetpräsenz, die ab dem 20. Februar unter www.der-löwe.info online zu sehen ist.

Zu finden sind dort aktuelle Informationen zu stiftungsrelevanten und gesellschaftlich bedeutenden Themen im erweiterten Aufgabenverständnis der beteiligten Stiftungen. Die journalistischen Beiträge sind in Text, Foto und Video hochwertig aufbereitet. Die Redaktion hat Journalist Ralph-Herbert Meyer, viele Jahre auch Lokalchef der Braunschweiger Zeitung in Braunschweig, übernommen. Die Beiträge abseits hektischer Tagesaktualität sind in die Rubriken Heimat und Identität, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Technik, Gesellschaft und Lebensstil sowie Sport und Freizeit gegliedert. „Wir freuen, dass das Portal nach intensiver Vorbereitungszeit jetzt startet“, sagt Tobias Henkel, Direktor der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. „Mit der Bündelung der Themen auf einer Internetseite wollen wir die Wahrnehmung der für das Braunschweiger Land bedeutenden Förderprojekte und die Stiftungstätigkeiten in der breiten Öffentlichkeit erhöhen“, meint er weiter.

Die technische Umsetzung der Medienplattform ist gemeinsam mit dem Braunschweiger Zeitungsverlag (BZV) entwickelt worden. Geplant sind darüber hinaus jährlich bis zu vier Printjournale des „Löwen“, die Leser der Braunschweiger Zeitung mit ihrer Ausgabe erhalten. Alle Nicht-Leser finden sie kostenlos in ihren Briefkästen. Die Gesamtauflage liegt bei über 200.000 Exemplaren. Die Inhalte werden aus den besten Beiträgen des Internetportals gespeist.

Zum Start des „Löwen“ werden online Beiträge über einen Stadtmauerfund in Braunschweig, über eine beeindruckende Lesung von Michael Göring aus seinem Buch „Vor der Wand“ im Haus der Braunschweigischen Stiftungen oder ein Interview mit dem Dirigenten Alexander Mottok, der mit dem Deutschen Ärzteorchester zugunsten der Hospiz Stiftung für Braunschweig ein Benefizkonzert im Staatstheater gibt, und vieles mehr zu finden sein.

„Der Löwe“ bietet zudem regelmäßig journalistische Videobeiträge. Aktuell wird über das Sozialprojekt „Bewegungswerkstatt West“, einen Rundgang durch die Ausstellung des Zeichners Malte Sartorius im Städtischen Museum sowie die Feierstunde zur Ehrenbürgerschaft von Ferdinand Piëch berichtet. Zu den Themen Paläon in Schöningen, Grundstücksüberschreibungen in Riddagshausen oder Dankesbrief des Fotografen Michael Meyersfeld können sich die Nutzer durch spannende Bildergalerien klicken.

Wiederkehrende Besuche der Internetseite lohnen sich. Denn geplant sind Aktualisierungen mit neuen Berichten, Fotos oder Videos mehrmals in der Woche. Kooperationen mit weiteren Stiftungen und Initiativen sind, so erklären die Verantwortlichen für „Der Löwe“, durchaus vorstellbar und gewünscht. Ein Kooperationspartner ist bereits die Braunschweig Stadtmarketing GmbH.

 

Autor: Ernst-johann Zauner

Auch interessant