23. Oktober 2017
Engagement

Künstler sind innovative Start-ups

Kunststiftung Perdita und Hans-Peter Kunze

Hans-Peter Kunze und Perdita Adrian-Kunze vor einem Bild von Sirmon Raymann. Foto: Christian Franz

Große Zeichnungen beleben den hellen, lichtdurchfluteten Raum der Kunstausstellung und regen die Gedanken und Gespräche der Besucher an, die zwischen den ausgestellten Kunstwerken flanieren. – Der „KunstraumKunze“ ist sowohl Wirkungsstätte für junge Künstler, die sich mit sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Fragen auseinandersetzen, als auch Forum für Kunstinteressierte und Neugierige, die sich mit dieser Ausdrucksform auseinandersetzen wollen. Er gehört der Kunststiftung von Perdita Adrian-Kunze und Hans-Peter Kunze, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Künstler in ihrem Schaffen zu unterstützen.

Das Ehepaar gründete ihre Stiftung mit Sitz in Gifhorn im Jahr 2011 und fördert seitdem begabte Künstlerinnen und Künstler der jüngeren Generation aus den Gebieten der Malerei, Plastik, Grafik, Fotografie und Neuen Medien. „Unsere Gesellschaft benötigt zur dynamischen Weiterentwicklung kreative Impulse. Diese gilt es zu fördern und zu fordern.“, erklärt Hans-Peter Kunze, Gründer und Vorstand der Kunststiftung. Neben dem Ehepaar Kunze gibt es noch drei weitere Vorstandsmitglieder und einen vierköpfigen Beirat, der sie bei der Wahrnehmung der Stiftungsaufgaben unterstützt. Im Moment fördert die Stiftung sechs Künstlerinnen und Künstler mit abgeschlossenem Studium und Zugehörigkeit zu seiner Meisterklasse. Die Auswahl der geförderten Künstler erfolgt in Abstimmung mit dem Beirat, in welchem unter anderem die Expertise von Künstlern und Galeristen zusammenkommt. Durch die enge Verbindung zur Kunstszene kommen die beiden Hauptförderer immer wieder in Kontakt mit jungen Talenten. Der Ursprung dieser Verbindung und die Leidenschaft für die Kunst entwickelten sich bei Perdita und Hans-Peter Kunze schon in den Siebzigerjahren und wurden während eines beruflichen Aufenthalts in Köln gefestigt. Viele Kontakte zur künstlerischen Szene und tiefe Einblicke in die Freuden, aber auch Probleme junger, aufstrebender Künstler ließ bei ihnen die Idee für eine Stiftung reifen. Ihr Ziel war und ist es Künstler langfristig zu fördern und ihnen so den Einstieg in die eigene Karriere zu ermöglichen.

„Vielfach sind wir als Bürger bereit Startups unter die Arme zu greifen. Junge, selbstständige Künstlerinnen und Künstler sind auch innovative Start-ups; wir nennen sie gewöhnlich nur nicht so.“, erklärt das Ehepaar. Ihre Unterstützung kann dabei unterschiedliche Formen annehmen und reicht von jährlichen Stipendien, über den Ankauf von Kunstwerken oder der Produktion von Katalogen bis hin zur Durchführung von Ausstellungen. Die wirtschaftlichen und zeitlichen Freiräume, die sie den Talenten so verschaffen, helfen den Künstlern sich entfalten zu können, ohne dabei Vorgaben zu machen. „Für uns bedeutet die Förderung junger Künstler die künstlerische Freiheit zu ermöglichen.“, so Kunze. Dafür startete das Ehepaar vor sechs Jahren mit einem Kapital von 50.000 Euro und finanziert sich seither durch das laufende Vermögen und durch eigene Zuwendungen in das Stiftungskapital. Zum Gesamtvermögen zählt seit dem Jahr 2016 auch die Immobilie „KunstraumKunze“, in dem die Künstler sowohl Arbeiten anfertigen, als auch ausstellen können.

Der Raum zieht mittlerweile nicht nur kunstinteressierte Gifhorner, sondern Menschen aus der gesamten Region an. „Das Interesse überstieg unsere optimistischen Erwartungen“, beschreibt Hans-Peter Kunze. Nach sechs Jahren Stiftungsarbeit ist der Wirtschaftsjurist sehr zufrieden mit dem, was sie gemeinsam mit ihren Unterstützern aufgebaut haben. „Mit persönlichem Engagement kann man viel erreichen, auch mit nur überschaubaren Mitteln“, betont die Gymnasiallehrerin. Für die Zukunft wünscht sich das engagierte Ehepaar mehr Akzeptanz, Freiraum, Bildungsstätten, Atelier- und Ausstellungsräume für aufstrebende Künstler. „Kunst bedeutet für uns ein immer erneutes Lernen tolerant zu sein gegenüber künstlerischen Interpretationen des Seins, der Geschichte und der Erwartungen an die Zukunft.“

Adresse: Rebhuhnweg 24, 38518 Gifhorn

Schwerpunkt: Förderung der bildenden Kunst durch ideelle und materielle Beiträge

Telefon: 05371 17735

E-Mail: info@kunststiftungkunze.com

Internet:
www.kunststiftungkunze.com

Auch interessant