23. Oktober 2017
Engagement

„Unser Engagement ist kein abgeschlossenes System“

Personalvorstand Christiane Hesse über langjährige Stiftungsarbeit, neue Projekte und engagierte Mitarbeiter bei Volkswagen Financial Services

Personalvorstand Christiane Hesse. Foto: Holger Isermann


Frau Hesse, Ihr Unternehmen unterhält die Stiftung „Unsere Kinder für Braunschweig“. Was sind deren Ziele und wie genau setzt sie sich ein?

Die Stiftung arbeitet in den Themen Bildungsförderung, gesunde Ernährung, Musikerziehung und Bewegungsschulung mit neun Kindertagesstätten und Schulen im westlichen Stadtgebiet Braunschweigs zusammen. Hier geht es um konkrete Förderbedarfe, die die Stiftung über die Jahre begleitet hat.


Das heißt, Sie setzen auf Kontinuität?

Ja, damit entwickelt die Stiftungsarbeit eine gezielte Wirkung, statt in der Breite zu versanden. Aber unser Engagement ist kein abgeschlossenes System, wir haben in diesem Jahr in den jährlichen Ferienschwimmkursen erstmals auch armutsgefährdete Kinder über den Verein Parkbank e.V. einbezogen.


Die Stiftung wird im kommenden Jahr zehn Jahre alt. Was ist Ihr bisheriges Resümee?

Der Wunsch, der sich im Zusammenhang mit dem Stiftungszweck ergibt, nämlich Kinder mit Nachteilen bei den Lebenschancen für eine bessere Ausgangslage zu stärken und zu befähigen, hat sich über die Jahre im Rahmen der Möglichkeiten erfüllt. Kinderarmut zu bekämpfen und Chancengleichheit herzustellen, bleibt eine Aufgabe der öffentlichen Hand. Dabei helfen viele viele Institutionen mit, wir sind eine davon und werden diese Arbeit fortsetzen.


Wie schätzen Sie Ihren Beitrag ein?

Er ist wertvoll und gezielt, wird die Ursachen von Vernachlässigung von Kindern oder Defizite bei den Transferleistungen der öffentlichen Hand aber nicht aus der Welt schaffen.


Gibt es weitere gemeinwohlorientierte Projekte in Ihrem Unternehmen?

Ja, als neues Konzept haben wir gerade das Projekt „Stützräder“ ins Leben gerufen …


Können Sie mehr verraten?

Wir wissen, dass sich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren. Das will Stützräder würdigen und Projekte, die Mitarbeiter unabhängig vom Unternehmen begonnen haben oder an denen sie sich beteiligen, fördern. Wir tun das, weil sie Verantwortung übernehmen und sich von Werten leiten lassen, die im Übrigen auch im Unternehmen wichtig sind.


Wie genau sieht die Förderung aus?

Der Mitarbeiter muss sich persönlich in einem ehrenamtlichen Projekt engagieren und stellt stellvertretend für die gemeinnützige Organisation in der er arbeitet, einen Antrag per E-Mail an das Stützräder-Postfach. Dann entscheiden unterschiedlich besetzte Gremien in einem zweistufigen Verfahren. Ziel und Wirkung sollten klar definiert sein und möglichst in einem innovativen Ansatz verfolgt werden. Dazu muss das Projekt einen Standortbezug haben. Dann fördern wir einmalig mit 5.000 Euro.

Auch interessant