und
6. Dezember 2016
Fitness & Gesundheit

Pilzknödel, Kartoffelsalat mit Kapern und Paprika und Kürbiscremesuppe mit Salsicca

Tim Mälzers Rezepte zum Nachkochen

Lecker: Tim Mälzers Pilzknödel. Foto: Mosaik Verlag

Zutaten

für 4 Personen

Zeit

1 1/2 Stunden

– 350 g frisches Toastbrot oder 250 g getrocknetes

– 15 g getrocknete Steinpilze

– 500 g braune Champignons, geputzt

– 1 Knoblauchzehe, geschält

– 4 EL Olivenöl • 200 g Zwiebeln, geschält und fein gewürfelt

– 100 ml Milch • 100 ml Sahne

– 1 Bund glatte Petersilie, fein gehackt

– Pfeffer

– Muskatnuss

– 2 Eier (L)

– 120 g Parmesan, fein gerieben

– Salz

Zubereitung

Den Backofen auf 100 °C Umluft vorheizen. Das frische Toastbrot samt Rinde in feine Würfel schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Das Brot für 30 bis 40 Minuten im Ofen trocknen, ohne dass es Farbe annimmt. (Das Brot kann auch schon am Vortag getrocknet werden, das spart Zeit, und Sie können sofort loslegen!) Inzwischen die Steinpilze für 5 Minuten in 100 ml lauwarmem Wasser einweichen, anschließend leicht ausdrücken.

4 geputzte Champignons beiseitelegen. Die restlichen geputzten Champignons, die Steinpilze und die geschälte Knoblauchzehe in einer Küchenmaschine mittelfein hacken (nicht zufein, es sollte keine breiige Konsistenz entstehen). Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebelwürfel darin auf kleiner Stufe glasig dünsten. Die gehackte Pilzmischung zugeben und für ca. 15 Minuten mitdünsten. In der Zwischenzeit Milch und Sahne in einem Topf erwärmen. Brotwürfel, Pilzmasse und gehackte Petersilie in einer großen Schüssel gleichmäßig vermengen. Milch-Sahne-Mischung zugeben, mit Pfeffer und Muskatnuss würzen und alles vorsichtig mischen. Bei Bedarf etwas Flüssigkeit (in Form von Milch oder Sahne) zugeben. Die Knödelmasse lauwarm abkühlen lassen. Anschließend Eier und 100 g vom geriebenen Parmesan in einer Schüssel verschlagen und zur Knödelmasse geben. Alles gut vermengen, 5 Minuten ziehen lassen und mit einer Prise Salz würzen.

Reichlich Wasser in einem großen, weiten Topf aufkochen und leicht salzen. Mit etwas angefeuchteten Händen ca. 12 Knödel formen. Diese vorsichtig in das siedende Wasser geben und kurz aufkochen, die Hitze leicht reduzieren, dann für 12 bis 16 Minuten gar ziehen lassen, dabei gelegentlich mit einem Löffel wenden.

Die 4 übrigen Champignons in sehr feine Scheiben schneiden. Die Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und kurz abtropfen lassen. Die Knödel auf Tellern anrichten und jeweils mit Champignons und mit dem restlichen geriebenen Parmesan bestreut servieren.


Foto: Mosaik Verlag

Zutaten

für 4 Personen

Zeit

1 1/2 Stunden

– 800 g Kartoffeln (festkochend), gewaschen

– 5 EL Olivenöl

– 2 rote Paprika à ca. 350 g, geputzt und in dünne Streifen geschnitten

– 1 gelbe Paprika à ca. 350 g, geputzt und in dünne Streifen geschnitten

– 4 Schalotten, geschält und in dünne Streifen geschnitten

– 2 Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten

– Salz

– Pfeffer 250 ml Rinderbrühe

– 4 Kapernäpfel, in Ringe

– Geschnitten

– 2 EL glatte Petersilie, gehackt

– Salzflocken

– Chiliflocken

– Pfeffer

– 3-4 EL Weißweinessig

– Kapernäpfel zum Garnieren

Zubereitung

Die Kartoffeln in einen Topf voll leicht gesalzenem, kaltem Wasser geben. Aufkochen, die Hitze reduzieren und in 20 bis 25 Minuten garen. Anschließend für ca. 10 Minuten im Kochwasser abkühlen lassen. Noch warm pellen, in ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben. 4 EL Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Paprikastreifen zugeben und ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Die Schalottenstreifen und die Knoblauchscheiben zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 8 bis 10 Minuten dünsten, dabei darf das Gemüse ruhig etwas Farbe annehmen.

In der Zwischenzeit die Brühe in einem kleinen Topf erwärmen. Die Kartoffelscheiben mit der warmen Brühe übergießen. Paprika-Zwiebel-Mischung, Kapernäpfel und Petersilie zugeben und vorsichtig unterheben. Mit Salz- und Chiliflocken, Pfeffer und Weißweinessig abschmecken.

Den Salat auf einer großen Platte anrichten und mit dem restlichen Olivenöl beträufeln. Nach Belieben mit ganzen Kapernäpfeln garnieren.

Tipp

Kartoffelsalat sollte man immer kräftig würzen. Die Stärke der Kartoffeln schluckt viel Geschmack. Deshalb vor dem Servieren grundsätzlich mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.


Foto: Mosaik Verlag

Zutaten

für 4 Personen

Zeit

1 Stunde

Suppe

– 3-4 EL Olivenöl

– 170 g Möhren, geschält und grob gewürfelt

– 120 g Zwiebeln, geschält und grob gewürfelt

– 900 g Butternutkürbis, geschält, entkernt und gewürfelt (0,5 cm)

– 1 1/2 EL edelsüßes Paprikapulver

– 100 ml Weißwein

– 1 1/2 l Geflügelbrühe

– 50 ml Sahne

– 1-2 EL Rotweinessig oder Zitronensaft

– Muskatnuss

– Zucker

– Salz

– 2 EL Olivenöl

– 250 g Hokkaidokürbis, gewaschen, entkernt und grob gewürfelt

– 1-2 TL Zucker

– 1 EL Rotweinessig

– 1 Stückchen Butter

– Salz

– 2 EL Olivenöl

– 4 frische Salsiccia-Würste, längs Geviertelt

Zubereitung

3 Stiele frischen Majoran, die Blätter von den Stielen gezupft. Olivenöl in einem großen, breiten Topf erhitzen. Die gewürfelten Möhren und Zwiebeln zugeben und für 2 Minuten anschwitzen. Butternutkürbiswürfel hinzufügen und 3 Minuten unter gelegentlichem Rühren dünsten. Das Paprikapulver zugeben und 2 Minuten mitdünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, der Brühe auffüllen und für 25 bis 30 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Die Suppe mit dem Mixstab fein pürieren. Die Sahne zugeben, mit Rotweinessig, 1 Prise Muskatnuss, Zucker und Salz abschmecken.

Anschließend erneut pürieren und bei Bedarf mit etwas Flüssigkeit (Brühe oder Wasser) auffüllen. Anschließend auf kleiner Stufe warm halten. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Den gewürfelten Hokkaido zugeben und für ca. 4 Minuten anbraten. Zucker hinzufügen und leicht karamellisieren lassen.

Mit Rotweinessig ablöschen, die Butter zugeben, durchschwenken und mit Salz würzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Salsiccia darin goldbraun braten. Die Suppe mit gebratenem Hokkaido und Salsiccia in tiefen Tellern anrichten und mit Majoranblättern bestreut servieren.

 

Auch interessant