4. August 2021
Forschung & Technologie

Freie Verfügbarkeit von digitalen Sequenzinformationen

Prof. Dr. Jörg Overmann macht sich für Open DSI stark

Prof. Dr. Jörg Overmann, Wissenschaftlicher Direktor Leibniz-Institut DSMZ. Foto: DSMZ.

DSMZ-Direktor Prof. Dr. Jörg Overmann fordert gemeinsam mit 430 Forscher:innen, dass digitale Sequenzinformationen frei verfügbar bleiben sollen. Der Mikrobiologe gehört zu den Unterzeichnern des Positionspapiers des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität. Es ist unter anderem an die zuständigen Direktorate der EU-Kommission gerichtet.

„Globale Probleme wie Artensterben und Rückgang der biologischen Vielfalt, Klimawandel, Pandemien und Hunger können nur bei freiem Zugang zu digitalen Sequenzinformationen gelöst werden!“, macht Overmann deutlich. „Ohne den freien Zugang auf digitale Sequenzinformationen (DSI) funktioniert Wissenschaft national, europäisch und international nicht und daher müssen digitalen Sequenzinformationen als Gemeingut erhalten bleiben.“

Auch interessant