Stadt Braunschweig fördert neues Zentrum für Virtual Reality

Die VReedom UG eröffnet die „VReedom Lounge“

Die Gründer und Betreiber der VReedom Lounge: Patrick Majewski (li.) und Kai Metzler. Foto: Braunschweig Zukunft GmbH

Die Gründer Kai Metzler und Patrick Majewski haben am Freitag den 29. März in der Nordstraße 40a die „VReedom Lounge“ eröffnet. Die Stadt Braunschweig hat das Unternehmen VReedom UG im Rahmen des städtischen Existenzgründerfonds im Jahr 2018 mit 7.500 Euro gefördert. „Obwohl Virtual Reality noch nicht so flächendeckend in unserem Alltag verankert ist, wie es viele Fachleute für die Zukunft prognostizieren, ist sie doch längst zu einem gewichtigen Wirtschaftsfaktor geworden“, so Angela Wandrey, Projektleiterin bei der Braunschweig Zukunft GmbH und zuständig für die Beratung zum Existenzgründerfonds der Stadt Braunschweig.

Virtual-Reality-Technologie wird bereits in der Industrie zur Steuerung von Produktions- und Wartungsprozessen und in der Unterhaltungsbranche verwendet. Die VReedom Lounge fokussiert sich dabei auf die Unterhaltung. Sie möchten mit ihren „Escape Games“ nicht nur neumoderne Spiele anbieten, sondern die Lounge auch für Firmenveranstaltung, Geburtstage und ähnliche Veranstaltung anbieten.

Darüber hinaus streben die Gründer auch Kooperationen in den Bereichen Architekturvisualisierung und Bildung an. „Hier arbeiten wir daran, Partner zu finden, mit denen wir weitere Virtual-Reality-Projekte umsetzen können“, so Kai Metzler. „Uns sind die unglaublich vielseitigen Möglichkeiten bewusstgeworden, die Virtual Reality eröffnet“, so Metzler. Einen Teil dieser Möglichkeiten wollen die beiden Gründer künftig ihren Gästen in der VReedom Lounge näherbringen.

Bei den Gruppenspielen in der VReedom Lounge tauchen die Teilnehmenden mit Hilfe von VR-Brillen in virtuelle Welten ab, um ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter dann in einer fiktiven Umgebung wiederzutreffen. Foto: Braunschweig Zukunft GmbH
^