20. Januar 2023
Impulse

HZI findet möglichen Therapieansatz gegen Krankenhauskeime

Braunschweiger Forschungsteam gelingt Durchbruch bei Proteinforschung

Das HZI-Team forscht zu Bakterien der Art Pseudomonas aeruginosa. Foto: HZI

Ein weit verbreiteter Krankenhauskeim ist das Bakterium Pseudomonas aeruginosa. Er befällt Atemwege und Lunge und ist von Natur aus gegen zahlreiche Antibiotika resistent, teilt das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) mit. Für Personen mit geschwächtem Immunsystem oder schweren Atemwegserkrankungen kann eine Infektion mitunter lebensbedrohlich sein. Um künftig besser gegen ihn vorgehen zu können, wird nach sogenannten Pathoblockern gesucht.

Dem Forschungsteam um Professor Wulf Blankenfeldt, Leiter der Abteilung „Struktur und Funktion der Proteine“ am HZI in Braunschweig, ist es nun mithilfe moderner proteinbiochemischer Analyseverfahren gelungen, die Entstehung des infektiösen Stoffwechselprodukts Pyocyanin im Erreger aufzudecken. Dabei hat Blankenfeldt die Rolle eines Proteins namens PqsE aufklären können, welches den Krankenhauskeim erst gefährlich macht – und somit einen möglichen Ansatzpunkt für neue Therapien bei Infektionen mit dem Erreger gefunden.

Auch interessant