5. März 2021
Impulse

Kreative Antworten

Die Vereinten Nationen haben unter dem Motto „You have the power to change the world“ Künstler aus aller Welt aufgerufen, mit kreativen Motiven die Verbreitung von Covid-19 einzudämmen. Einige Arbeiten stellen wir vor ...

Illustrationen: United Nations COVID-19 Response.

 

Illustrationen: United Nations COVID-19 Response.
Illustrationen: United Nations COVID-19 Response.
Illustrationen: United Nations COVID-19 Response.
Illustrationen: United Nations COVID-19 Response.

 

Standpunkt

Von Torben Dietrich

„Papa, komm­’ mal“!
Mein Standpunkt zum Homeoffice ist völlig klar. Nachdem alle Pro- und Contra- Argumente längst ausgetauscht sind, muss man einfach sagen, dass … Oh, der Postbote klingelt, einen kleinen Moment bitte … So, da bin ich wieder. Man muss also einfach sagen, dass Homeoffice keinesfalls mit der Arbeit im Büro zu vergleichen ist. Und zwar aus einer ganzen Reihe von gewichtigen Gründen: Der wichtigste ist … entschuldigen Sie bitte lieber Leser, mein Sohn braucht unverzüglich Hilfe beim Organisieren des Deutschunterrichts, Arbeitsblätter müssen ausgedruckt, Ergebnisse hochgeladen werden …
Wo war ich? Genau. Es geben meiner Erfahrung nach alle ihr Bestes, damit man gemeinsam mit dem ganzen Unternehmen glimpflich aus der Krise herauskommt.
Auch wenn es gelegentlich für sich und andere so wirken mag, als ob man alles andere tut als arbeiten, … Ach, Sekunde, jetzt beginnt die Videokonferenz. Der Brenner der Heizung im Kellerraum nebenan lässt eine Geräuschkulisse wie an einem Schiffsdiesel entstehen. Gewiss, unangenehm für die Kollegen und insofern auch für mich. Von dieser Stelle aus eine Entschuldigung! Immerhin läuft heute kein Kind durchs Bild. Ich höre es nur. Diesen Satz. „Papa, komm’ mal!“ Meistens sogar mit zwei Ausrufezeichen.
Ok, weitermachen. Ein schönes Interview Korrekturlesen, E-Mails schreiben und, ach ja, diese Kolumne zu Ende schreiben.
Vier Minuten konzentriert gearbeitet, nicht schlecht. Jetzt sucht die Tochter genervt und mit dem Tablet in der Hand einen ruhigen Platz, von dem aus sie mit ihren Peers konferieren kann. Inzwischen sucht sie übrigens meistens erfolgreich, weil der Jüngste wieder zur Grundschule gehen kann – von wo er natürlich auch irgendwann abgeholt werden muss. Bis gleich …
So. Habe ich alles geschafft für heute? Ach, meinen Standpunkt möchten Sie noch erfahren? Ganz einfach, geradezu hanseatisch klar:
Wat mutt, dat mutt!

Auch interessant