1. April 2013
Rezensionen

Speed

Autor und Dokumentarfilmer Florian Opitz hat sich in unsere schöne neue Digital-Welt begeben und untersucht sich selbst.

Ein Buch, das zum Nachdenken über das eigene Handeln, unser Verhältnis zur Arbeit und das, was das Leben wirklich wichtig macht, anregt. (Foto: Goldmann)

E-Mails, SMS, MySpace, Facebook, Twitter… Handy, Blackberry, iPad, Computer… Termindruck, Entscheidungsstress, Zeitnot… Beschleunigung, Effizienzsteigerung, Wachstum… Halt! Kennen Sie das? Klar, vor allem Menschen aus der Wirtschaft leiden unter chronischer Zeitnot und „information overload“. Autor und Dokumentarfilmer Florian Opitz hat sich in unsere schöne neue Digital-Welt begeben, untersucht sich selbst, befragt und beobachtet aber auch solche, die das Dilemma erforschen (Experten, Therapeuten, Wissenschaftler), jene, die täglich mit viel „Speed“ durchstarten (Berater, Broker, Journalisten), aber auch die Alternativen, oft Beneideten, welche die Langsamkeit leben (Bergbauern in der Schweiz, Schafzüchter in Patagonien). Ein Buch, das zum Nachdenken über das eigene Handeln, unser Verhältnis zur Arbeit und das, was das Leben wirklich wichtig macht, anregt. Viele Denkstromanstöße für nur 9,99 Euro. Besser als jedes Zeitmanagement-Seminar.

Auch interessant