und
18. November 2022
Impulse

Think outside the Office

Die Geheimformel, wie Unternehmen dem Fachkräftemangel vorbeugen

Statistisch betrachtet zieht jeder Mensch mindestens ein Mal in seinem Leben um. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen vom Auszug aus dem Elternhaus über die Liebe bis hin zum Jobwechsel. Insbesondere Letzteres stellt Menschen regelmäßig vor soziale Herausforderungen. Die Arbeit füllt das Tages-, nicht aber das Abendprogramm. Wer genießt denn mit einem das gelegentliche Feierabendbier, wenn man niemanden in der Umgebung kennt?

Unternehmen kommen daher nicht um die Frage herum, wie wichtig der Standort und die Lebensqualität für die Mitarbeitenden sind. Die Antwort darauf ist vermeintlich simpel: Onboarding. Die Integration der neuen Kolleg:innen ist ein wesentlicher Bestandteil des Einstellungsprozesses. Wer die Arbeitskräfte aber langfristig halten will, muss outside the office denken und sich dafür einsetzen, dass nicht bloß ein zufriedenstellendes Arbeits-, sondern auch ein erfüllendes Privatleben gewährleitet wird.

Das haben auch die Gründer des Braunschweiger Start-ups Welcome Home erkannt. Mit ihrem Programm wollen sie dafür sorgen, dass sich berufstätige Neuankömmlinge ein soziales Netzwerk außerhalb der Arbeitssphäre aufbauen. Ob die Idee tatsächlich eine Zukunftsperspektive bietet, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und die Region attraktiver werden zu lassen, das hat unsere frisch zugezogene Mitarbeiterin getestet und an dem Programm teilgenommen.

12 Zahlen und Fakten rund ums Thema Onboarding

  1. Der Begriff „Onboarding“ stammt aus dem Englischen und bedeutet wortwörtlich das „an-Bord-holen“ neuer Arbeitskräfte.
  2. Die Top drei der entscheidenden Faktoren für die Jobauswahl sind ein attraktives Gehalt, guter Kollegenzusammenhalt und gutes Vorgesetztenverhalten.
  3. Gründe, einen Job aufzugeben sind: Führungsverhalten, die Aussicht auf eine bessere Work-Life-Balance, ein attraktiveres Tätigkeitsfeld und finanzielle Anreize.
  4. Während der Corona-Pandemie haben laut Haufe-Umfrage gerade einmal zwei von zehn Unternehmen zusätzliche (digitale) Maßnahmen eingeführt, um neue Mitarbeiter:innen zu integrieren.
  5. Einer aktuellen Studie des sozialen Netzwerks Xing zufolge denken rund vier von zehn Erwerbstätige in Deutschland über einen Jobwechsel nach – bei den 30-39-Jährigen sogar fast jede:r zweite.
  6. 36 Prozent der Unternehmen haben laut der diesjährigen Onboarding-Umfrage von Haufe bereits Kündigungen zwischen der Vertragsunterschrift und dem ersten Arbeitstag erhalten. Das sind sechs Prozent mehr als noch im Vorjahr. 68 Prozent der befragten HR-Verantwortlichen sehen Verbesserungspotenzial in ihrem Onboarding-Prozess.
  7. Bei der sozialen und kulturellen Integration gibt es hingegen noch einigen Aufholbedarf: Nur zehn Prozent der Unternehmen legen Wert auf einen entsprechenden Schwerpunkt.
  8. Rund jede dritte Fachkraft hat schon einmal innerhalb des ersten Jahres einen neuen Job gekündigt. Der meistgenannte Grund: Differenzen zwischen angekündigten Jobinhalten und der Realität.
  9. Insgesamt 55.736 Menschen sind im Jahr 2021 in die Region 38 gezogen.
  10. Ausgezeichnete Lebensqualität: In der Region Braunschweig-Wolfsburg lässt es sich einer ZDF-Studie zufolge in Niedersachsen am besten leben.
  11. Beim Onboarding legen fast 50 Prozent der Unternehmen den Fokus auf die fachliche Einarbeitung.
  12. Auch, wenn die Liebe der häufigste genannte Grund ist, den aktuellen Wohnort zu verlassen – immerhin rund die Hälfte der Erwachsenen ist schon mal aus beruflichen Gründen umgezogen.

 

Auch interessant