19. August 2022
Impulse

TU Braunschweig startet neues Forschungsprojekt

In einem neuen Verfahren wollen Forschende Pharma-Produktionsabwässer energiesparend reinigen

Forschende wollen prüfen, wie Pharma-Produktionsabwässer energiesparend gereinigt werden können. Foto: Georg Döring im Auftrag PVZ/TU Braunschweig

Die TU Braunschweig startet gemeinsam mit einem Industriepartner das ForschungsprojektVacuSpray“ im September 2022: Die Forschenden wollen prüfen, wie Pharma-Produktionsabwässer energiesparend gereinigt werden können. Da die Wasserressourcen immer knapper werden, gewinne die Aufreinigung von Abwasser zunehmend an Bedeutung.

Herkömmliche Verfahren zur Aufreinigung von Pharma-Produktionsabwässern stelle komplexe Probleme dar, heißt es auf der Seite der TU. In dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt sollen in einem neuartigen Verfahren pharmazeutische Produktionsabwässer zu Reinstwasser aufbereitet werden.

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz unterstützt Forschungsprojekt

Das Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik (ICTV) der TU Braunschweig übernehme die experimentellen Untersuchungen und erarbeite darauf aufbauend die Modellierung des Verfahrens. „Mit dem Verfahren sollten sich unterschiedlich stark kontaminierte Abwässer behandeln lassen. Im einfachsten Fall könnten dies beispielsweise Spülabwässer aus der Behälter- und Anlagenreinigung in Pharma- oder Lebensmittelproduktionsanlagen bei einer Cleaning-In-Place-Reinigung sein“, sagt Knut Denecke von der Firma DEWA Engineering und Anlagenbau, die als Industriepartner an „VacuSpray“ beteiligt ist.

Unterstützt wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Förderline „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ mit 425.000 Euro.

Auch interessant