16. Juli 2020
Wirtschaftspolitik & -förderung

Auftaktveranstaltung „Betriebsnachbarschaften“ in Seesen

Nachhaltige Zusammenarbeit lokaler Unternehmen

Bürgermeister Erik Homann begrüßte die Gäste im Jacobson-Haus. Foto: Allianz für die Region.

Britta Steinkamp (Allianz für die Region) wird das Projekt in Seesen begleiten. Foto: Allianz für die Region.

Zwölf Unternehmen aus Seesen nahmen an dem Auftakt des Projektes „Betriebsnachbarschaften“ teil, um ihre Erfahrungen rund um das Thema Fachkräftesicherung und betriebliche Weiterentwicklung zu teilen, konkrete Problemfälle zu diskutieren und erste Lösungsansätze zu erarbeiten. Das Vorhaben wird von der Allianz für die Region im Rahmen des Fachkräftebündnisses Südostniedersachsen in den kommenden zwei Jahren umgesetzt.

„Mit den Betriebsnachbarschaften ermutigen wir kleine und mittlere Unternehmen aus der Region, sich gezielt zu vernetzen und zusammenzuarbeiten. Durch den überbetrieblichen und branchenübergreifenden Austausch bewältigen die benachbarten Betriebe den Fachkräftemangel gemeinsam“, sagt Britta Steinkamp, Projektleiterin bei der Allianz für die Region. Nach der gebietsbezogenen Bedarfserhebung zu Beginn des Projekts erhalten die Unternehmen im weiteren Verlauf Fachinformationen und werden in Austausch mit ihren Betriebsnachbarn Aktivitäten realisieren. Das übergeordnete Ziel sind nachhaltige Betriebsnachbarschaften, die auch über das Projekt hinaus Bestand haben.

Als Projektträger organisiert die Allianz für die Region in fünf ausgewählten Projekträumen der Region regelmäßig Nachbarschaftstreffen, die dem Austausch der Unternehmen dienen. Dazu gehören Betriebe in den Städten und Landkreisen Goslar, Peine, Salzgitter, Schöningen und Seesen. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung gefördert.

Auch interessant