Wichtiger Multiplikator

Manfred Casper legt sein Amt als Geschäftsführer der paläon GmbH aus persönlichen Gründen nieder

Ist nicht mehr für das Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere tätig: Manfred Casper (rechts im Bild). Foto: Holger Isermann

Vor einige Wochen war Standort38 zu Besuch im Forschungs- und Erlebniszentrums Paläon, um mit Schöningens Bürgermeister Henry Bäsecke sowie Geschäftsführer Manfred Casper, der seit Anfang des Jahres dort tätig ist, ein Interview zu führen. Wir trafen einen positiv gestimmten und engagiert wirkenden Manfred Casper, der unter anderem betonte: „Wir sind kein Disneyland oder Wacken-Festival, sondern ein Haus für Ur- und Frühgeschichte mit einem Bildungsauftrag, dem wir gerecht werden wollen“. Und: „Kultur wirkt als Klebstoff für die Gesellschaft, damit die Menschen sich nicht abgehängt fühlen“.

Zudem sprach der ehemalige Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverband Region Braunschweig e. V., das er in den nächsten Jahren einiges bewegen will und viele Visionen hat.

Überraschend kam nun eine offizielle und knappe Stellungname der paläon GmbH Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere, dass Herr Manfred Casper zum 1. Juli 2017 sein Amt als Geschäftsführer der paläon GmbH aus persönlichen Gründen niedergelegt hat. Herr Dr. Florian Westphal ist ab diesem Zeitpunkt alleiniger Geschäftsführer. Casper sagte über seinen Kollegen im Standort38-Interview: „Wir haben einen Deal gefunden und können in den nächsten Jahren als Team einiges bewirken – er für die Archäologie und ich in der kaufmännischen Verantwortung für die Zahlen und die Organisation“. Herr Dr. Westphal wird jetzt wieder alleine weitermachen müssen. Mit Manfred Casper verliert das Unternehmen einen bekannten, in der Region bestens vernetzten Manager und Multiplikator.

 

^