9. August 2021
newsbox

Volkswagen gründet Joint Venture

Zusammen mit TraceTronic gründet VW “Neocx” für Software-Integration

Axel Heinrich, Volkswagen Leiter der Elektrik-/Elektronik-Entwicklung (links) und Rocco Deutschmann, CEO der TraceTronic-Gruppe (rechts). Foto: Volkswagen-Newsroom

Volkswagen hat mit dem Unternehmen TraceTronic das Joint Venture Neocx für automatische Software-Integration gegründet. Das Neu-Unternehmen soll eine Plattform für das Testen und Integrieren von Software entwickeln.

Hintergrund ist Volkwagens Accelerate-Strategie. VW habe sich zum Ziel gesetzt, das Automobil zu einem softwarebasierten Produkt weiterzuentwickeln, sagt Thomas Ulbrich, Volkswagen Vorstand Technische Entwicklung. „Dabei wird die effiziente und sichere Software-Integration ins Fahrzeug für Volkswagen zu einem erfolgskritischen Wettbewerbsfaktor. Mit unserem neuen Joint Venture Neocx legen wir einen wichtigen Grundstein, um in diesem Bereich unsere Kompetenz zu stärken und unseren Kunden ein erstklassiges digitales Fahrerlebnis zu bieten.“

TraceTronic ist ein Anbieter von Lösungen für das Integrieren und Testen von Fahrzeug-Software mit Sitz in Dresden. Der Hauptstandort des neuen Joint Venture ist ebenfalls in Dresden mit einer Zweigstelle in Wolfsburg. Das Unternehmen sucht nun für beide Standorte nach Expert:innnen, um innerhalb der nächsten Jahre auf eine dreistellige Mitarbeiterzahl anzuwachsen.

Neocx soll, im Rahmen der Accelerate-Strategie des Volkswagen-Konzerns, Werkzeuge für die Integration von Software in VW-Fahrzeuge entwickeln. In einer sogenannten Continuous Integration/Continuous Testing (CI/CT) Factory können dann Softwarekomponenten frühzeitig kontrolliert und auf Kompatibilität und Leistung getestet werden. Die Entwicklung digitaler Funktionen soll so beschleunigt werden. Als Basis dienen hierbei die bereits existierenden Programme von TraceTronic.

Auch interessant