30. August 2016
uncategorized

Kleidung für Bedürftige (2/2)

Die Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg sammelt seit 60 Jahren in Helmstedt

Mitarbeiter beim Sortieren von Textilien-Spenden – 4.000 Tonnen sind es pro Jahr. (Foto: Henning Thobaben)

Spenden können aber auch kostenlos per Paket nach Helmstedt geschickt werden – 20.000 Sendungen kamen im vergangenen Jahr auf diesem Weg an. Rund 80 Prozent der Spenden gehen letztlich zur Finanzierung der Arbeit der Stiftung in die Weitervermarktung. Der Rest, gut erhaltene Stücke sowie dringend benötigte Warengruppen, werden desinfiziert und anschließend in Hilfsgüterprojekten überwiegend ins Ausland transportiert. Albanien, Bulgarien, Moldawien, Rumänien, Russland und Weißrussland, Togo, Indien sowie Brasilien – das sind die derzeitigen Ziele von Lieferungen und Hilfsprojekten der Deutschen Kleiderstiftung. Aber auch mehr als 30 Kleiderkammern in Niedersachsen, Hamburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt werden kostenlos mit Kleidung beliefert.

Ein weiterer Teil wird im Second-Hand-Shop der Stiftung in Helmstedt sowie in den Charity-Shops Zweimalschön in Braunschweig und Magdeburg verkauft. Die Ansprüche an Qualität in den Empfängerländern ist gestiegen, erzählt Ulrich Müller. „Im russischen Kaliningrad geht keine Frau ungeschminkt in den Supermarkt. Schlechte Kleidung will dort oder auch in Osteuropa keiner mehr haben“. Trotz der Armut hätten die Menschen ihren Stolz. Deshalb komme seine Stiftung mit den Spenden aus Haushaltsauflösungen verstorbener älterer Menschen nicht weit. Gebraucht wird saubere, gut erhaltene und im Idealfall moderne Kleidung. Die Spenden kommen dabei überwiegend von einzelnen Bürgern. Unternehmen geben ihre Ware kaum kostenlos ab. Müller: „Da steht der Abverkauf in Zeiten der Outlet-Kultur klar im Vordergrund…“

Adresse: Magdeburger Tor 15, 38350 Helmstedt

Schwerpunkt: Kleidung sammeln für bedürftige Menschen

Telefon: 05351/523540

E-Mail: info@kleiderstiftung.de

Internet: www.kleiderstiftung.de

 

Auch interessant