1. September 2016
uncategorized

Mit sieben Talern fing alles an (2/2)

Evangelische Stiftung Neuerkerode

Rund 2.400 Mitarbeiter und 200 Azubis sind für den Unternehmensverbund tätig. (Fotos: Klaus G. Kohn)

Es sind Momente, in denen er weiß, dass er sich damals richtig entschieden hat. Die berufliche Neuorientierung bringt ihm täglich Begegnungen, in denen es kräftig menschelt. Manchmal auch mit traurigem Einschlag: „Eine Bürgerin erzählt mir oft morgens ein paar Minuten aus ihrem Leben. Leider merkt man ihr die fortschreitende Demenz immer mehr an“. Menschlichkeit, Wertschätzung, Teilhabe – diese Aspekte machen jedoch nur eine Seite der Stiftungsarbeit aus. Auf der anderen Seite stehen die harten Zahlen. Krankenkassen und weitere Kostenträger kommen nur für den Grundbedarf zur Förderung von Gesundheit, Inklusion und Lebensqualität der Menschen in Neuerkerode auf.

Besondere Projekte wie aktuell die Errichtung eines Outdoor-Fitnessparcours können nur durch Spenden realisiert werden. Und auch wenn die Evangelische Stiftung Neuerkerode noch immer zuerst mit dem Thema Behindertenarbeit in Verbindung gebracht wird – neue Geschäftsfelder wie die Suchthilfe sind hinzugekommen. Zudem ist die Stiftung vor gut zwei Jahren eine Partnerschaft mit der Evangelisch-lutherischen Diakonissenanstalt Marienstift als Träger des gleichnamigen Braunschweiger Krankenhauses sowie des Senioren- und Pflegezentrums Bethanien eingegangen. Gesundheitsdienstleistungen und Altenhilfe sind stärker in den Fokus gerückt. Rund 2.400 Mitarbeiter und 200 Auszubildende sind heute für den Unternehmensverbund tätig. Eine stattliche Zahl – wo doch alles mit einem kleinen Zeitungsartikel im Jahr 1867 angefangen hat.

Adresse: Kastanienweg 3, 38173 Sickte-Neuerkerode

Schwerpunkt: Behindertenhilfe, Seniorenhilfe, Gesundheitsdienste, Berufsqualifizierung

Telefon: 05305/2010

E-Mail: info@neuerkerode.de

Internet: www.neuerkerode.de

Auch interessant