Fit in den Frühling

Nach der langen Winterpause geht es jetzt mit neuem Schwung ins Frühjahr

Fit im Frühling. Foto: Vadym Drobot - Fotolia

Kein Zeitpunkt bietet sich besser an, um wieder aktiv zu werden: Nach der langen Winterpause geht es jetzt mit neuem Schwung ins Frühjahr. Ausdauersport an der frischen Luft, wie Laufen oder Radfahren, tut jetzt richtig gut und lässt sich leicht in den Alltag integrieren. Egal, ob Anfänger, Wiedereinsteiger oder Sportskanone – eine kleine Joggingrunde lässt sich auch nach Feierabend noch absolvieren. Oder man verbindet Sport und Job und fährt wieder häufiger mit dem Rad zur Arbeit. Die Vorteile, die schon eine geringe Betätigung mit sich bringt, liegen auf der Hand: Die Fettverbrennung wird angekurbelt, die Muskeln werden gestrafft und der Stress lässt deutlich nach. Wer ambitioniertere Ziele verfolgt, sollte über eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio nachdenken: Das Kieser Training feiert in diesem Jahr 50-jähriges Unternehmensjubiläum – aus gegebenem Anlass haben wir das Braunschweiger Studio besucht. Außerdem erklärt Hygia-Geschäftsführer Christian Haertle, worauf es beim Sport wirklich ankommt…

Mit smarten Gadgets trainiert durchs Jahr

Auch 2017 steht ganz im Zeichen des Sports und der Gesundheit. Wer viel erreichen will, braucht nicht nur Vorsätze – auch innovative Assistenten können helfen. Damit die sportlichen Ziele noch besser erreicht werden können, kommen hier die neuesten Fitness-Gadgets zur Unterstützung und Motivation.



Yoga, die Konzentration auf den Moment und das zur Ruhebringen der geistigen Bewegungen, zählt du den beliebtesten Entspannungsmaßnahmen. Nun gibt es den eigenen Personaltrainer für zu Hause: Die interaktive Yoga-Matte der Firma SmartMat führt durch das Yoga-Programm und gibt Feedback, ob die Übungen richtig ausgeführt werden. Ob sich die Investition von rund 380 Euro lohnt oder der Gang in das professionelle Yoga-Studio doch sinnvoller ist, ist Geschmackssache.
www.smartmat.com



Der ideale Begleiter für alle, die viel unterwegs sind, lange im Büro sitzen oder mit Verspannungen, insbesondere im Bereich des Nackens und des Rückens, zu kämpfen haben. Aufgrund seiner zwei verbundenen Bälle lässt sich der DuoBall ideal entlang des Rückens bewegen und massiert angenehm. Neben Verspannungen und Verklebungen löst der Ball aber auch Verwachsungen und kann Narbengewebe reduzieren.  Den DuoBall gibt es in acht und zwölf Zentimetern Größe  und ab 17.90 Euro. Übrigens gibt es die Bälle auch einzeln in  den Größen, um punktuell zu behandeln.
www.shop.blackroll.de/products/duo-ball



Sportuhren liegen nach wie vor im Trend. Die kleinen Begleiter am Arm geben nützliche Informationen zur täglichen Aktivität, messen den Puls und geben Tipps, wie sich die eigenen sportlichen Aktivitäten verbessern lassen. Neu: Nun kann auch am Finger gemessen werden. Besonders praktisch sind die Fitnessringe der Firma Motiv für etwa 187 Euro (199 $), da sie ihr Design gar nicht als Sportgadget verrät. Bei einem Geschäftsessen, unter der Dusche oder beim Schlafen. Der Ring sammelt alle möglichen gesundheits- und fitnessrelevanten Informationen und hilft so beim Erreichen der eigenen Ziele.
www.mymotiv.com



Auch die richtige Ernährung gehört zur Fitness dazu. Schnelles Essen ist in der heutigen Welt, in der Zeit eine wertvolle Ressource geworden ist, Gang und Gebe. Dabei ist es wichtig, sich Zeit beim Essen zu lassen. Einerseits nimmt man dadurch nicht so schnell zu und schont andererseits gleichzeitig Magen und Darm, da sie weniger ableisten müssen, wenn das Essen gut vorgekaut ist. Abhilfe schafft die Hapifork, eine Gabel, die für etwa 93 Euro (99 $) darauf aufmerksam macht, wenn zu schnell gegessen wird. Die Daten lassen sich per Bluetooth oder USB auf den PC übertragen und somit die Ernährungsgewohnheiten optimieren.
www.hapi.com

 

^